Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 13.09.2019


Bezirk Imst

Leseförderung im „Escape Room“ in Stadtbücherei Imst

So spannend kann Leseförderung sein: Die Imster Stadtbücherei punktet bei Jugendlichen, bald auch bei Kindern, durchs Rätselknacken.

© DornSo spannend kann Leseförderung sein: Die Imster Stadtbücherei punktet bei Jugendlichen, bald auch bei Kindern, durchs Rätselknacken.



Die Idee eines „Escape Room" bietet sich hervorragend für eine Bücherei an, wie sich die Leiterin der Stadtbücherei Imst, Sarah Dobler, schon vor längerer Zeit überlegt hat. Denn das Konzept, von Hinweis zu Hinweis immer näher zur Lösung eines Rätsels zu gelangen, lässt sich bestens mit Büchern, deren Covern und deren Inhalt verwirklichen.

Den ersten Escape Room hat die Bücherei nun für Jugendliche des Jugendzentrums veranstaltet. Und die literarischen Rätsel sind von den jungen Buchstabendetektiven begeistert aufgenommen worden. Der nächste wird dann unter dem Motto „CSI — Stadtbücherei" Volksschulkindern die Köpfe rauchen lassen. In ihrer Abschlussarbeit zur hauptamtlichen Bibliothekarin analysierte Dobler den Ist-Zustand und hat dabei festgestellt, dass die Leseförderung genau das ist, was besonders zum Leitbild der Stadtbücherei Imst passt.

„Es gibt in Imst bis zu zehn Institutionen, die Lesungen für Erwachsene anbieten. Wir können und wollen nicht die breite Masse ansprechen und haben uns daher auf Leseförderungen für Kinder spezialisiert", erläutert sie näher. Am 2. Oktober sind daher auch alle jungen Leser zum Sommerleseclubfest nach Tarrenz eingeladen. (ado)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.