Letztes Update am Fr, 13.09.2019 15:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Ungewöhnliche Häufung von Handfehlbildungen bei Babys in Gelsenkirchen

Drei Neugeborene mit fehlgebildeten Händen innerhalb weniger Monate in einer Gelsenkirchener Klinik: Ist die Häufung zufällig oder gibt es einen Zusammenhang? Mediziner rätseln.

Symbolfoto.

© APA/dpaSymbolfoto.



Gelsenkirchen – In einem Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen hat es eine ungewöhnliche Häufung von Neugeborenen mit Handfehlbildung gegeben. Im Sankt Marien-Hospital Buer in Gelsenkirchen waren zwischen Juni und Anfang September drei betroffene Kinder auf die Welt gekommen, wie die Klinik in einer Stellungnahme auf ihrer Homepage mitteilte. „Das mehrfache Auftreten jetzt mag auch eine zufällige Häufung sein. Wir finden jedoch den kurzen Zeitraum, in dem wir jetzt diese drei Fälle sehen, auffällig.“ Fehlbildungen dieser Art habe man in der Klinik viele Jahre nicht gesehen, hieß es. Hebammenvertreterinnen hatten auf die Fälle aufmerksam gemacht, mehrere Medien berichteten.

Die Klinik will die Fälle jetzt in regionalen Qualitätszirkeln der Kinder- und Jugendärzte thematisieren. Auch habe man Kontakt mit Fachleuten der Berliner Charité aufgenommen. Die Charité wollte sich am Freitag zu dem Fall zunächst nicht äußern. Auch der Deutsche Hebammenverband wollte sich am Freitag nicht zu dem Thema äußern.

Im nahe gelegenen Essener Elisabeth-Krankenhaus, mit mehr als 2500 Geburten pro Jahr eine der größten Geburtskliniken in Nordrhein-Westfalen, gibt es nach Angaben einer Sprecherin keine Häufung von Handfehlbildungen. „Etwa ein Mal im Jahr haben wir ein Kind mit einer Handfehlbildung. Wir können damit nicht von einer Häufung solcher Fälle sprechen“, sagte sie auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Statistisch würden etwa 1 bis 2 Prozent aller Neugeborenen mit einer Fehlbildung unterschiedlicher Ausprägung geboren, wie die Gelsenkirchener Mediziner erläuterten. Extremitätenfehlbildungen könnten während der Schwangerschaft unter anderem durch Infektionen auftreten, seien insgesamt aber selten. Bei allen drei Kindern ist jeweils eine der beiden Hände betroffen. An dieser seien Handteller und Finger nur rudimentär angelegt. Der Unterarm sei normal. In der Klinik wurden 2018 nach eigenen Angaben mehr als 800 Kinder geboren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der entscheidende Entwicklungszeitraum liege sehr früh in der Schwangerschaft, zwischen dem 24. und 36. Entwicklungstag nach der Befruchtung der Eizelle, wie das Sankt Marien-Hospitals Buer schreibt. „Eine ebenfalls mögliche Ursache ist das Abschnüren von Extremitäten durch Amnionbänder oder Nabelschnurumschlingungen während der Schwangerschaft im Mutterleib, was zu einer verminderten Weiterentwicklung der betroffenen Extremität führt.“ Alle betroffenen Familien wohnten im lokalen Umfeld, hieß es weiter. „Wir konnten keine ethnischen, kulturellen oder sozialen Gemeinsamkeiten der Herkunftsfamilien sehen.“

Nach Angaben der Klinik gibt es kein bundesweites Melderegister für Fehlbildungen. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Psychologin Gerlinde Burger ist in der neuen Beratungsstelle in der Schweizergasse auf den Besuch von Kindern gut vorbereitet.Osttirol
Osttirol

Das Handy mischt mit bei Erziehung

Die Erziehungsberatung Lienz ist in die Schweizergasse übersiedelt. Die Leiterin erzählt, was sich seit der Gründung 1992 geändert hat.

Der ehrenamtliche Shop-Urgestein-Betreiber und Rotkreuz-Pensionist Alfons Klaunzer hatte die Idee zu einem Kreislauf für Kostbarkeiten. Der Reinerlös aus dem Verkauf kommt der Rotkreuz-Soforthilfe zugute.Osttirol
Osttirol

Gespendete Kostbarkeiten erwerben und damit helfen

Das Rote Kreuz in Lienz öffnet morgen zum ersten Mal einen kleinen Shop. Alfons Klaunzer führt als Pensionist ehrenamtlich das Geschäft.

Reini „Balboa“ Happ (r.) fordert Harald „Die Samtpfote“ Lederer zum Benefiz-Boxduell heraus.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Sozialverein-Obmänner boxen in Rum für achtjähriges Mädchen

Die Obmänner zweier Sozialvereine treten in Rum zum großangelegten Charity-Boxkampf an, um einer 8-Jährigen eine Therapie zu ermöglichen.

Video
Video

Südtiroler Bäuerin sucht Paten für ihre seltenen Hennen

Auf dem Hof von Sabine Schrott im Tauferer Ahrntal hat längst Vergessenes einen Platz gefunden: Neben alten Gemüsesorten züchtet die Bäuerin auch vergessene ...

Sind geschockt über das Schreiben, welches sie Montag erreichte: der Fieberbrunner Hotelier Michael Reiter (links) und sein Mann Markus.Video
Video

Homophober Brief schlägt hohe Wellen: Fieberbrunner Wirt im Gespräch

Michael Reiter erhielt ein Schreiben mit schwulenfeindlichem Inhalt. Der Wirt des Gasthofs Eiserne Hand wollte sich das nicht gefallen lassen und veröffentli ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »