Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 21.09.2019


Bezirk Reutte

Spärlicher Andrang zu Klimademo in Reutte

Für Dekan Neuner steht das "Haus – ganz nach Greta Thunberg – bereits in Flammen".

© Mittermayr HelmutFür Dekan Neuner steht das "Haus – ganz nach Greta Thunberg – bereits in Flammen".



Während der Autofreie Tag in Reutte gestern um 14 Uhr gerade erst Fahrt aufnahm, ging die von der Reuttenerin Christine Schneider initiierte Klimademo „Austria for Future" vor der Kirche über die Bühne. Der Besuch blieb überschaubar, vor allem junge Leute waren ausgeblieben. Jene, die gekommen waren, ließen es sich aber nicht verdrießen und hatten Botschaften. Etwa Dekan Franz Neuner: „Politik und Medien machen uns vor, wir wären am richtigen Weg, das ist eine Illusion. Wir haben überhaupt keine Zeit mehr. Wir Alten haben die Zukunft idiotisch riskiert, die Jungen müssen aufstehen." Die Verantwortung könne von Politik und Wirtschaft sicher nicht auf Privatpersonen abgeschoben werden, meinte der Geistliche. Auch der evangelische Pfarrer Mathias Stieger, Hotelierin Karin Kühbacher, Annabel Poberschnigg und Martin Storf griffen am Speakers Corner zum Mikrofon. (hm)

Teilnehmer des Autofreien Tages nahmen derweil von der Demonstation kaum Notiz und freuten sich über die Nutzung Pkw-freier Asphaltbänder im Zentrum.
Teilnehmer des Autofreien Tages nahmen derweil von der Demonstation kaum Notiz und freuten sich über die Nutzung Pkw-freier Asphaltbänder im Zentrum.
- Mittermayr