Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 25.09.2019


Bezirk Imst

“Pitztal Regional“: Pitztaler packen‘s gemeinsam

Der Verein „Pitztal Regional“ bringt künftig mehr regionale Produkte auf die Teller von Gästen und Einheimischen.

Andrea Lechleitner und Markus Kirschner führen den Verein „Pitztal Regional“, der ein eigenes „Pitztal-Label“ vermarkten soll.

© GemNovaAndrea Lechleitner und Markus Kirschner führen den Verein „Pitztal Regional“, der ein eigenes „Pitztal-Label“ vermarkten soll.



Von Thomas Parth

Wenns – Der Startschuss für die seit Längerem diskutierte und vorbereitete Vermarktungsstruktur für Pitztaler Produkte ist gefallen. Landwirte, Touristiker, Bergbahnen, der TVB Pitztal und alle Gemeinden verfolgen ein gemeinsames Ziel. „Wir wollen eine funktionierende Kreislaufwirtschaft im Tal sicherstellen. Bauern, die hervorragende Lebensmittel produzieren, sollen einen Mehrwert erhalten, der aber auch beim Gast direkt ankommt“, fasst Andrea Lechleitner, die die bäuerlichen Betriebe im Verein „Pitztal Regional“ vertritt, zusammen. Die Produktionskette vom Landwirt über den Verarbeitungs- und Veredelungsbetrieb bis hin zur Küche in den heimischen Tourismusbetrieben müsse dabei ineinandergreifen. Das EU-geförderte Projekt soll ein eigenes „Pitztal-Label“ aufbauen.

Aufbauend auf rund einer Mio. Nächtigungen über das ganze Jahr verteilt ist der Tourismus die erste Zielgruppe des Vereins. „Wir haben gewusst, dass es nur funktionieren kann, wenn wir Produzenten und Endkunden verschränken. Das soll der Verein sicherstellen. Wir starten mit der Fleischsparte, immerhin werden rund 4500 Schafe und Rinder im Tal gehalten“, erklärt Markus Kirschner, Ansprechpartner für Touristiker im Verein.

Magnus Gratl von GemNova fungiert als Koordinator, um Angebot und Nachfrage zu verknüpfen.

Über 190 Interessierte aus Landwirtschaft und Tourismus verfolgten in Wenns die Auftaktveranstaltung von „Pitztal Regional“. „Das große Interesse bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Jetzt geht es an die Umsetzung“, freuten sich Andrea Lechleitner und Markus Kirschner.

„Wir arbeiten bereits an der Umsetzung eines besonderen Burgers für das Pitztal, der für das ganze Tal zur Verfügung gestellt werden soll“, verraten Kirschner und Lechleitner. Zentrale Stellen sind damit auch die Schlachtbetriebe im Tal, in erster Linie aber die Gemeinschaftsschlachtstelle in Wenns, die erneuert werden soll.




Kommentieren


Schlagworte