Letztes Update am Mi, 25.09.2019 13:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Babysitterin vergaß Kind

Mutter nach sechs Fehlgeburten: Kind starb in überhitztem Auto

Ein Pärchen in den USA hatte die Hoffnung auf Kinder nach sechs Fehlgeburten aufgegeben – dann wurde die kleine Zariah geboren. Doch das Familienglück endete tragisch: Mit zwei Jahren stirbt das Kind, weil es im Auto vergessen wurde – von der Babysitterin.

Heute geht der meteorologische Sommer zu Ende. Es ist der viertwärmste seit Aufzeichnung der Wetterdaten.

© iStockHeute geht der meteorologische Sommer zu Ende. Es ist der viertwärmste seit Aufzeichnung der Wetterdaten.



Santa Fe – Im US-Bundesstaat New Mexiko hat ein Paar seine zweijährige Tochter auf tragische Art und Weise verloren. Die Babysitterin soll das Mädchen sechs Stunden lang im Auto vergessen haben – dieses stand in der prallen Sonne. Die kleine Zariah überlebte den Vorfall nicht. Das berichten unter anderem die britische BBC und der US-Lokalsender KOB 4. Auf der Spendenplattform Gofundme wird nun für die Familie gesammelt.

Babysitterin festgenommen

Den Berichten zufolge sollen die Eltern jahrelang versucht haben, ein Kind zu bekommen. Sechs Fehlgeburten habe die Mutter erleiden müssen und berichtet, wie sie bereits mit ihrem Kinderwunsch abgeschlossen hatte und sie und ihr Partner aufgehört hatten, es zu versuchen. Doch dann sei das „Wunder-Baby“ Zariah geboren worden. Nun trauert die Mutter um ihre kleine Tochter. „Diesen Schmerz würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen“, wird die Frau von KOB 4 zitiert.

Das Kind starb demnach bereits am 17. September. Ihre Babysitterin ist in dem Zusammenhang festgenommen worden. Laut der örtlichen Polizei soll die 41-jährige Frau vergessen haben, das Kind im Kindergarten abzugeben. Anschließend soll die Kleine sechs Stunden in dem heißen Auto gesessen haben. Erst als sie einige Erledigungen zu machen hatte, sei die Frau zurück zum Auto gekommen und habe das leblose Kind entdeckt. Der Vorwurf der Ermittler lautet demnach, ein Kind missbraucht oder alleingelassen zu haben, was zu dessen Tod führte.

Jedes Jahr sterben rund 40 US-Kinder in heißen Autos

Der Vater von Zariah beschreibt gegenüber dem Lokalsender den herzzerreißenden Moment, als er vom Tod seiner Tochter erfuhrt. Seine Frau habe ihn im Auto angerufen und immer wieder geschrien, das Zariah tot sei. „Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich trat auf die Bremse und fuhr an den Straßenrand“, berichtet der Mann.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In den USA sterben laut Angaben der Organisation Kidsandcars.org jedes Jahr durchschnittlich 38 Kinder in überhitzten Autos. Zariah war das 42. Opfer im Jahr 2019. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte