Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 05.10.2019


Innsbruck

Fotografie-Talent aus Innsbruck: Theresa vergoldet ihre Bilder

Theresa Nairz aus Innsbruck ist ein aufstrebendes Fotografie-Talent. Bei der Preisverleihung der Jugend-Fotostaatsmeisterschaft hat die Schülerin viele Medaillen eingeheimst.

Theresa Nairz hinter und ihr Bruder Matthias vor der Linse sind beim Fotografieren ein eingespieltes Team.

© Vanessa Rachlé/TTTheresa Nairz hinter und ihr Bruder Matthias vor der Linse sind beim Fotografieren ein eingespieltes Team.



Von Theresa Mair

Innsbruck — Ein dicker Collegeblock ist der ständige Begleiter von Theresa Nairz. Er kommt in den Rucksack, wenn eine Bergtour ansteht und ist in der Tasche, wenn die Schülerin mit ihren Freundinnen in der Stadt unterwegs ist. „In mein Fotobuch schreibe ich meine Ideen hinein, ich mache Skizzen und Mood Boards", sagt die 16-Jährige. Heraus kommt dann z. B. das Foto „Food doping". Zwei Äpfel sind auf dem Bild zu sehen: ein frischer, knackiger grüner Apfel, von dem Wassertropfen abperlen, und ein runzliger alter. In dem grünen Apfel steckt eine Spritze. Den „alten" Apfel ließ Theresa wochenlang daheim in der Küche vor sich hin schrumpfen, bis er „fotogen" genug war. Die Wassertropfen applizierte sie ganz vorsichtig mit einer Pipette und die Spritze, die mit grüner Wasserfarbe gefüllt ist, musste vorsichtshalber ihre Mutter Sabine in der Apotheke besorgen. Die Schülerin befürchtete, dass man an sie keine Spritze herausgeben würde.

Theresas Fotos entstehen mit viel Geduld, dabei ist sie doch eigentlich ein „Vollgaskind", wie Vater Mario bemerkt. Die Innsbruckerin, die gerade in die zweite Klasse der Ferrarischule (Medien und Grafikdesign) gekommen ist, macht Leichtathletik und fährt Ski, spielt Badminton, mehrere Flöten und Klavier, obendrein geht sie noch ministrieren. „Wir sagen immer, dass sie jetzt dann mit etwas aufhören muss, dass das doch zu viel wird", sagt Sabine Nairz. Doch Theresa scheint das alles eher gelassen zu sehen. Wenn man ihr Zimmer betritt, glitzern einem von allen Seiten Pokale und Medaillen entgegen, dazwischen ist eine Kollektion alter Fotoapparate von der Oma und dem Papa platziert. Die Schülerin macht gern bei Wettbewerben mit — und was das Fotografieren anbelangt, äußerst erfolgreich.

Bei der Jugendstaatsmeisterschaft, die vom Österreichischen Verband der Fotografie ausgerichtet wird, hat die 16-Jährige heuer so ziemlich alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab: Gold in den Kategorien „schwarz

weiß" und „kreativ", Silber in der Kategorie „color", den siebten Platz für das Apfel-Foto zum Spezialthema „Umwelt" und allem voran wurde sie Jugendstaatsmeisterin „Gold Salon Kombination 2019". Ihre Gewinnerfotos touren noch immer von Ausstellung zu Ausstellung in Städten auf der ganzen Welt.

Dabei hat Theresa erst vor zwei Jahren einen Fotoapparat geschenkt bekommen. „Mein Opa ist sehr viel auf Reisen und ich habe mir gewünscht, dass er uns wieder einmal besuchen kommt. Er hat mir dann drei Pakete mitgebracht", erzählt das Foto-Talent. Um es kurz zu machen: Im dritten Packerl befand sich die digitale Spiegelreflexkamera und Theresa startete durch. Sie lieh sich Bücher aus, probierte herum und lernte den Umgang mit Bildbearbeitungsprogrammen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Das Auge für ein gutes Foto hat sie vielleicht von ihrem Papa geerbt. Er hat früher selber viel fotografiert und kann sich erinnern, dass seine Tochter bereits in der Volksschule mit der Fotografie liebäugelte.

Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis Theresa auf die Foto-Staatsmeisterschaft stieß. 2018 nahm sie zum ersten Mal teil. Aus dem Stand gewann sie u. a. die Gesamtklasse schwarz

weiß. Das ist sowieso ihre liebste Art der Fotografie. „Ich finde, dass die Bilder mehr aussagen, wenn die Farbe weg ist." Für eine kostspielige Foto-Ausrüstung fehlt ihr als Schülerin noch das Geld, bei den Wettbewerben werden die Jugendlichen meist mit Sachpreisen belohnt. Preisgelder wären aber sowieso nicht ihr Antrieb, vielmehr gefällt es ihr, andere Fotografen kennen zu lernen. Am häufigsten vor die Linse holt die Nachwuchs-Fotografin ihren Bruder Matthias. Welches Bild bei den mitunter schrägen Posen in Theresas Kopf entsteht, verrät sie nicht, solange das Foto nicht fix und fertig ist — auch auf ihr Instagram-Profil @pixlet_ stellt sie nur die „verbrauchten" Bilder, wie sie sagt. Also jene, die schon bei Wettbewerben waren.

Es könnte sein, dass heute ein paar neue Fotos in der Instagram-Galerie dazukommen. Denn in Hall ist heute die Preisverleihung für die Tiroler Meisterschaft — und Theresa ist wieder unter den Siegern.

Gut belichtet: Theresa Nairz zeigt ihre Foto-Medaillen.
Gut belichtet: Theresa Nairz zeigt ihre Foto-Medaillen.
- Vanessa Rachlé/TT
Mit dem Bild „Lebensfreude“, das eine Freundin zeigt, hat sie eine Silbermedaille geholt.
Mit dem Bild „Lebensfreude“, das eine Freundin zeigt, hat sie eine Silbermedaille geholt.
- Theresa Nairz