Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 04.10.2019


Exklusiv

Frau im Rollstuhl in Innsbrucker Hallenbad übel beleidigt

Weil sie mit ihrer Assistentin in die Sauna ging, soll eine Tirolerin, die wegen einer progressiven Muskelerkrankung eingeschränkt ist, von zwei Besucherinnen verbal attackiert worden sein.

Die Sauna im Städtischen Hallenbad war Schauplatz der Beleidigungen.

© Rudy De MoorDie Sauna im Städtischen Hallenbad war Schauplatz der Beleidigungen.



Von Marco Witting

Innsbruck – „Absurd“ – eine andere Beschreibung fällt Frau G. nicht ein. Absurd sei der Saunabesuch vor einigen Monaten gewesen. So unglaublich und unbeschreiblich, dass er noch immer nachhallt. Nicht nur bei der Frau. Sondern auch bei ihrer damaligen Begleiterin. Und den Bäderverantwortlichen der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB). G., durch eine progressive Muskelerkrankung stark in ihrer Mobilität eingeschränkt und auf den Rollstuhl angewiesen, wurde direkt und indirekt in der Sauna von zwei Damen wegen ihrer Behinderung beleidigt. Übelst beleidigt.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden