Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 05.10.2019


Bezirk Landeck

“Kunst am Berg“: Am Schönjoch haust die „Drachin“ von Ursula Beiler

Am Fisser Schönjoch können Skulpturen und Plastiken bewundert werden. Mit dabei ist die „Bergdrachin“ von Ursula Beiler.

© HauserAm Fisser Schönjoch können Skulpturen und Plastiken bewundert werden. Mit dabei ist die „Bergdrachin“ von Ursula Beiler.



Fiss – Der „Genussherbst“ in Serfaus-Fiss-Ladis stößt ebenso auf breites Interesse wie die begleitende Aktion „Kunst am Berg“. Zuletzt waren 17 Künstler aus Deutschland, Italien, China, Österreich, der Schweiz und dem Iran aktiv. Schauplätze sind das Schönjoch in 2440 Metern Seehöhe sowie die Bergrestaurants, die noch bis Sonntag, 6. Oktober, geöffnet sind. Steinmetze, Bildhauer, Holzschnitzer, Sticker, Maler, Töpfer, Filzer, Drechsler können live bei ihrer Arbeit beobachtet werden.

Einmal mehr mit dabei war die als „Grüß Göttin“-Schöpferin bekannte Silzer Künstlerin Ursula Beiler. Keine Frage, sie suchte und sucht das Weibliche im Göttlichen. Diesmal mit dem Ergebnis in Form einer „Bergdrachin“.

Zum Hintergrund der Skulptur lässt Beiler wissen: „Dieses Werk handelt von einem der heiligen drei Madln, von Ambeth. Sie ist im Christentum die heilige Margaretha. Bekannt geworden ist sie mit dem Drachen als Symboltier.“ Drachen würden bis heute überall auf der Welt verehrt. „Wir können uns als Drachenreiterinnen und Nachfolgerinnen der Margaretha gegen Ausbeutung stellen und den Drachentötern die Stirn bieten“, erläutert die Silzer Künstlerin. (hau)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte