Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 14.10.2019


Exklusiv

Kosten für Chemotherapie nicht übernommen: Ombudsstellen halfen

Eine Tirolerin erkrankte schwer, dann blieb auch noch das Krankengeld aus. Weil sie nicht persönlich beim AMS erschienen war, galt sie als nicht mehr versichert. Das Ombudsstellen-Netzwerk fand nun eine humane Lösung.

Der Blick auf den Menschen hinter all der Bürokratie ging in diesem Fall nicht verloren.

© iStockDer Blick auf den Menschen hinter all der Bürokratie ging in diesem Fall nicht verloren.



Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – Manchmal ist unbürokratisches, rasches Handeln nicht nur gefragt, sondern auch über-lebensnotwendig: wie im Fall einer an Krebs erkrankten Frau, der dank eines funktionierenden Netzwerks mehrerer Ombudsstellen und engagierter Beteiligter geholfen werden konnte. Die Tirolerin hatte sich an das Ombudsteam der Tiroler Tageszeitung gewandt, als sie erfuhr, dass die Gebietskrankenkasse die Kosten für ihre Chemotherapie nicht übernehmen würde. „Obwohl ich immer meine Beiträge bezahlt habe“, wie die Frau betonte.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden