Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.10.2019


Osttirol

„Menschlichkeit am Ende des Lebens“ ist Thema in Lienz

Palliativmedizin bemüht sich um das Lindern von Leiden bei Todkranken und Sterbenden.

© iStockPalliativmedizin bemüht sich um das Lindern von Leiden bei Todkranken und Sterbenden.



Am 18. Oktober findet in Lienz die Tagung „Palliativmedizin, Menschlichkeit am Ende des Lebens" statt. Vorsitzende und Moderatorin der Tagung ist Birgit Volgger, Ärztin am Bezirkskrankenhaus Lienz. Sie hat die Fachveranstaltung gemeinsam mit dem Forum Medizin organisiert.

Palliativmedizin befasst sich mit der Behandlung von Menschen, die unheilbar krank sind oder im Sterben liegen. Die Tagung versammelt Fachleute auf diesem Gebiet im Grandhotel Lienz. So wird Rudolf Likar vom Klinikum Klagenfurt über Schmerztherapie am Ende des Lebens sprechen, Psychotherapeut Harald Mori referiert über die Sinnfrage in der Palliativmedizin.

In Osttirol gibt es ein neues mobiles Palliativteam, das Clemens Skrabal und Christine Ganeider im Zuge der Tagung vorstellen werden. Sabrina Allmaier von der Rechtsabteilung des BKH Lienz widmet sich in ihrem Vortrag dem Thema „Patientenwille — Patientenverfügung".

Die Tagung wendet sich an alle Fachbereiche, die Kranken ein Sterben in Würde und Menschlichkeit ermöglichen können. (TT)