Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 14.10.2019


Bezirk Kitzbühel

Rotes Kreuz in Kitzbühel freut sich über neue Mitglieder

Die Werbeaktion im Bezirk Kitzbühel über den Sommer war von Erfolg gekrönt. Insgesamt konnten 1500 Mitglieder angeworben werden.

Die Werbeaktion im Bezirk Kitzbühel war von Erfolg gekrönt. Insgesamt konnten 1500 neue Mitglieder gewonnen werden. (Symbolfoto)

© Rotes KreuzDie Werbeaktion im Bezirk Kitzbühel war von Erfolg gekrönt. Insgesamt konnten 1500 neue Mitglieder gewonnen werden. (Symbolfoto)



Kitzbühel – In den Sommermonaten waren eigens geschulte Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Bezirk Kitzbühel unterwegs, um über die umfangreiche Arbeit des Österreichischen Roten Kreuzes zu informieren. Längst reicht diese weit über den allseits bekannten Rettungsdienst hinaus. Mehr als 400 Freiwillige sind alleine im Bezirk Kitzbühel in ihrer Freizeit ehrenamtlich beim Roten Kreuz tätig. Sie tragen wesentlich zum Erhalt vieler Sozialeinrichtungen und Angebote bei. Dennoch ist das Rote Kreuz auf die finanzielle Unterstützung der Vereinsmitglieder und Gönner angewiesen.

Aus diesem Grund entschied man sich, eine Mitgliederwerbeaktion ins Leben zu rufen, die abschließend mit mehr als 1500 neuen Mitgliedern erfolgreich bilanzierte. Die jungen Werber stießen bei ihren Besuchen nicht nur auf offene Ohren, sondern auch Herzen, wie folgendes Erlebnis zeigt: An einem sehr regnerischen Tag trafen zwei junge, klatschnasse Werberinnen auf Inge Hofinger aus St. Johann. Selbst seit vielen Jahren im Dienst des Roten Kreuzes tätig, bat sie die beiden sogleich in die Wohnung und bot ihnen Kekse und Getränke an. Nach einem netten Gespräch zückte die rüstige Pensionistin ihre alte, analoge Kamera und schoss ein Erinnerungsfoto, welches im Anschluss per Post an die Werberinnen erging. Immer noch gerührt vom herzlichen Empfang, bedankten sich die Werberinnen einige Tage später mit einem Kuchen. „Wir sind mit Herzblut und viel Engagement gerne im Dienst der Menschen unterwegs. Umso mehr freut es uns, wenn dies­e Arbeit in der Öffentlichkeit auf Anklang und Unterstützung trifft“, erzählt Bernhard Gschnaller, Geschäftsführer der Bezirksstelle Kitzbühel.

Das Österreichische Rote Kreuz bietet eine Vielzahl von sozialen und gesundheitsfördernden Leistungen, die neben dem Rettungsdienst unerlässlich für die Gesellschaft geworden sind. Dazu gehört zum Beispiel das Kriseninterventionsteam (KIT), welches in den vergangenen Tagen traurige Bekanntheit erlangt hat. (aha, TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.