Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.10.2019


Innsbruck-Land

Vereinsheim als Volltreffer für Hatting und Pettnau

Stolz auf die Kooperation (v. l.): Wolfgang Suitner (TFV), ESV-Obmann Stefan Pittl, Vize-BM Bernhard Brötz (Hatting), BM Martin Schwaninger, LA Cornelia Hagele, BM Dietmar Schöpf und Arno Bucher (TFV).

© Walter NeunerStolz auf die Kooperation (v. l.): Wolfgang Suitner (TFV), ESV-Obmann Stefan Pittl, Vize-BM Bernhard Brötz (Hatting), BM Martin Schwaninger, LA Cornelia Hagele, BM Dietmar Schöpf und Arno Bucher (TFV).



Dass die Kampfmannschaft des ESV Hatting-Pettnau gegen Volders II mit 2:0 gewonnen hat, war nur das Sahnehäubchen auf einem perfekten Wochenende: Vor allem wurde nämlich das neue Vereinsheim offiziell und von Pfarrer Josef Scheiring eingeweiht.

„Wir haben über 120 Kinder in unseren Reihen, allein deshalb war die Renovierung so wichtig", betonte ESV-Obmann Stefan Pittl, der seit Mai dem neuen Ausschuss vorsteht. Das bestätigte auch Wolfgang Suitner, Vizepräsident des Tiroler Fußballverbandes (TFV): „Ich merke, dass in Zeiten der Digitalisierung die Motivation der Kinder abflacht. Sportanlagen haben deshalb einen hohen Stellenwert."

Mit dem neuen Zubau, in dem nun vier Mannschaftskabinen samt Sanitäranlagen und ein Schiedsrichterraum untergebracht sind, wurde dem bisherigen Platzmangel Einhalt geboten. Die großzügige Terrasse mit Ausblick auf den Fußballplatz verlängert die Kantine und kann im Sommer für gesellige Stunden genutzt werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurden auch gleich die Elektro- und Wasserinstallationen erneuert sowie die Heizung auf eine Luft-Wärmepumpe umgestellt. Der Vorstand und die Fußballer haben selbst tatkräftigen Einsatz gezeigt und beim Umbau Hand angelegt. Knapp eine halbe Million Euro wurden investiert.

„Sport ist für die Kinder unheimlich wichtig, um Krisenbeständigkeit zu entwickeln und Niederlagen zu verkraften, die neue Anlage leistet hier tolle Unterstützung", freute sich Standortbürgermeister Dietmar Schöpf aus Hatting. Sein Pettnauer Amtskollege Martin Schwaninger stimmte in das Loblied ein: „Ich bin stolz, dass uns hier ein gemeindeübergreifendes Projekt gelungen ist.

Der Fußballverein hatte ein abwechslungsreiches Programm aufgezogen: Nach Festmesse und Festakt spielte die MK Hatting im Zelt auf. Nach drei Nachwuchsspielen, bei denen auch die Jungkicker mit fußballerischen Leistungen glänzten, sorgte dann der Sieg der Kampfmannschaft für Jubel. Mit den Jungen Mundewurz'n und der Band Inntro wurde bis in den frühen Morgen gefeiert. (TT)