Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 19.10.2019


Osttirol

Fest der Nationen in Lienz: International statt national feiern

Am 26. Oktober laden Pfarre, Weltbüro und Asylheim zum Fest der Nationen in Lienz.

Franz Brugger von der Pfarre Heilige Familie und Janette Schneider vom Asylheim laden ein.

© OblasserFranz Brugger von der Pfarre Heilige Familie und Janette Schneider vom Asylheim laden ein.



Von Catharina Oblasser

Lienz – Der österreichische Nationalfeiertag am 26. Oktober wird in der Pfarre Heilige Familie in Lienz heuer auf besondere Weise gefeiert: mit einem Fest, das Menschen aus aller Welt, die in Osttirol leben, verbinden soll.

Der Name steht für das Projekt: „Internationalfeiertag“ heißt die Veranstaltung, organisiert wird sie von der Pfarre, dem Flüchtlingsheim Angerburg bzw. den Tiroler Sozialen Diensten und dem Verein Weltbüro. Um 15 Uhr geht es im Pfarrsaal zur Heiligen Familie los, um 18.30 Uhr steht eine multireligiöse Feier auf dem Programm. Soziallandesrätin Gabriele Fischer ist als Ehrengast angesagt.

„Der Internationalfeiertag ist ein Fest für Asylwerber, Menschen mit Asylstatus, Personen aus anderen Ländern, die keine Flüchtlinge sind, und natürlich für die Einheimischen“, beschreiben Franz Brugger von der Pfarrcaritas und Janette Schneider, Leiterin des Flüchtlingsheims Angerburg und Obfrau des Weltbüros. „Wir wollen Berührungsängste abbauen und einen Treffpunkt schaffen“, führt Brugger weiter aus.

„Jeder Mensch hat anfangs Angst vor dem, was er noch nicht kennt“, erklärt Schneider und nennt als Beispiel die Vorbehalte, die da und dort Frauen mit Kopftuch entgegengebracht werden. „Das Fest soll Einheimische und Zugewanderte miteinander in Kontakt bringen. Es ist ein Fest für alle.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auf dem Programm stehen ein Gespräch mit Landesrätin Fischer, Berichte von Asylsuchenden und Menschen, die in Osttirol ihre Heimat gefunden haben. Eine politische Veranstaltung ist der Internationalfeiertag aber nicht, das betonen sowohl Janette Schneider als auch Franz Brugger. Musik und ein Buffet mit Speisen aus aller Welt runden das Fest am 26. Oktober ab.