Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 22.10.2019


Bezirk Kitzbühel

Jubel über Leistungsfahne bei Kitzbüheler Jungbauern und Landjugend

Nach 2013 wurde auch heuer die Jungbauernschaft/Landjugend Hopfgarten zur aktivsten Ortsgruppe gekürt.

© WörgötterNach 2013 wurde auch heuer die Jungbauernschaft/Landjugend Hopfgarten zur aktivsten Ortsgruppe gekürt.



Der Höhepunkt des Jahres für die Mitglieder der Jungbauernschaft/Landjugend im Bezirk Kitzbühel ging am Sonntag im Kulturhaus Reith in Szene. Unter den Ehrengästen war auch Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger. Er nutzte auch gleich die Gelegenheit, um sich bei den Jungbauern für die Wahlunterstützung zu bedanken.

Das Motto des heurigen Bezirkstages sei „es kommt anders als geplant" und gelte in vielen Bereichen. Besonders in der Vereinsarbeit brauche es Kompromisse und Zustimmung, wenn es um Projekte, Initiativen und Veranstaltungen geht — Ideen können nur gemeinsam realisiert werden, sonst komme es für eine fixe Idee schnell „anders als geplant", hieß es beim Bezirkstag. Mit Stolz präsentierten die Bezirksleiter Ulrike Schroll und Josef Seiwald auch das Kitzbüheler Bezirksprojekt — die neue Homepage „fi DI und MI" ist online. Dort heißt es „Aus dem Bezirk, für den Bezirk, Dein Kontakt zur Regionalität". Mit diesem Projekt will die Jugendorganisation den preistreibenden Handel umgehen und den direkten Kontakt zwischen Käufer und Erzeuger vereinfachen. Auf der Seite ist der direkte Zugang zu heimischen Lebensmitteln, Erzeugnissen und Dienstleistungen zu finden.

In der Entscheidung über die Vergabe der begehrten Leistungfahne für die aktivste Ortsgruppe hatte heuer die Ortsgruppe Hopfgarten die Nase vorne, gefolgt von Reith bei Kitzbühel, Kirchdorf/Erpfendorf, Brixen im Thale und Waidring. Vor allem der umfassende Tätigkeitsbericht mit unzähligen Aktivitäten in den Bereichen Kameradschaft, Landwirtschaft & Öffentlichkeit, Religion & Kultur, Gesellschaft & Familie und Soziales mit diversen Spendenübergaben in der Höhe von 2000 Euro überzeugte die Jury aus den Bezirken Kufstein und Osttirol. (rw)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.