Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 29.10.2019


Bezirk Kufstein

Radfelder Jugend trifft sich bald im Amtskeller

Der Radfelder Gemeinderat will einen Jugendtreff einrichten.

© HaunDer Radfelder Gemeinderat will einen Jugendtreff einrichten.



Die Jugend stand im Fokus der Radfelder Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend. Der Plan, im Dorf einen Jugendtreff zu etablieren, wurde weiter vorangetrieben.

Bereits im Vorfeld der Sitzung habe es eine Besprechung im zuständigen Ausschuss sowie ein Treffen mit der Radfelder Landjugend gegeben, hieß es in der Gemeinderatssitzung. Eingerichtet werden könnte der Jugendtreff demnach im alten Barraum im Keller des Gemeindeamtes sowie den umliegenden Räumen. Der Bereich wird derzeit von der Landjugend als Partyraum genützt, allerdings nur sechsmal im Jahr — um keine Konkurrenz für das Café beim Gemeindezentrum darzustellen.

Um das Projekt voranzutreiben, schlug BM Auer vor, mit dem Verein „Plattform Offene Jugendarbeit Tirol" („POJAT") auf einer Basis von 20 Wochenstunden für eine maximale Dauer von sechs Monaten zusammenzuarbeiten. Bei den Kosten für diese Projektbegleitung gebe es auch Unterstützung vom Land Tirol, die Gemeinde müsse dafür 450 Euro beitragen, sagte Auer.

„Es wäre schön, wenn wir die Jugendlichen damit ansprechen würden, sonst müssen wir eine andere Lösung finden", betonte der Bürgermeister und erhielt für seinen Antrag den Zuspruch aller Gemeinderäte. Projektinteressierte lud er darüber hinaus zur Mitarbeit ein.

Auf die Räumlichkeiten im Parterre des Gemeindeamtes könnte künftig das Meldeamt ausgeweitet werden. Der dort aktive Seniorentreff werde schließlich bald in das neue Mehrzweckgebäude übersiedeln. In Kürze wird sich der betreffende Ausschuss unter Einbindung der Amtsleiterin mit dem Thema auseinandersetzen. (fh)