Letztes Update am Fr, 01.11.2019 11:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Handeln statt Wegschauen: Kältetelefon Innsbruck wieder aktiv

Die Temperaturen nähern sich wieder dem Gefrierpunkt – eine Gefahr für wohnungslose Menschen. Mit einem Anruf beim Kältetelefon können Passanten rasch helfen.

Das Kältetelefon verspricht rasche Hilfe für obdachlose Menschen.

© Julia HammerleDas Kältetelefon verspricht rasche Hilfe für obdachlose Menschen.



Innsbruck – Die winterlichen Temperaturen sind in der Tiroler Landeshauptstadt angekommen. Um obdachlosen Menschen in dieser Zeit zu helfen, steht ab dem heutigen Freitag wieder das Kältetelefon unter der Telefonnummer 0512/21447 zur Verfügung. Die Hotline wurde vergangenes Jahr installiert und heuer bereits einen Monat früher reaktiviert.

Geht beim Kältetelefon ein Anruf ein, koordinieren die Tiroler Sozialen Dienste (TSD) den Einsatz. Die Betroffenen werden in die nächste freie Notunterkunft gebracht und dort betreut.

„Mit einem einfachen Anruf kann ich obdachlosen Menschen schnell helfen“, erklärt Bürgermeister Georg Willi (Grüne). „Wenn wir wohnungslose Menschen auf der Straße treffen, dürfen wir nicht wegsehen. Wir sollten soziales Engagement zeigen und nachfragen, ob Hilfe benötigt wird.“ Der ressortzuständige Vizebürgermeister Franz Gruber (ÖVP) appelliert an die Bevölkerung, die Augen nicht zu verschließen, sondern zu handeln.

Die Stadt Innsbruck unterstützt den Dienst finanziell. Die Telefonnummer ist täglich rund um die Uhr erreichbar. In einem akuten Notfall ist immer die Rettung unter der Telefonnummer 144 zu verständigen. (TT.com)