Letztes Update am So, 10.11.2019 07:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Beratung zur Existenzsicherung von Frauen – auch online

Um einer Negativspirale beim Fraueneinkommen schon frühzeitig entgegenzuwirken, setzt Frauen im Brennpunkt auf Sensibilisierung bei jungen Frauen.

LR Gabriele Fischer, FiB-GF Claudia Birnbaum und Projektleiterin Julia Schraz (v. l.) informieren über das Angebot.

© Land TirolLR Gabriele Fischer, FiB-GF Claudia Birnbaum und Projektleiterin Julia Schraz (v. l.) informieren über das Angebot.



Innsbruck – Existenzsicherung – das ist das Hauptthema, mit dem die Organisation Frauen im Brennpunkt (FiB) bei Beratungsgesprächen immer wieder befasst ist. Um einer Negativspirale beim Fraueneinkommen schon frühzeitig entgegenzuwirken, setzt Frauen im Brennpunkt auf Sensibilisierung bei jungen Frauen: „Wir zeigen auf, welche Konsequenzen lange Karenzzeiten und Teilzeitarbeit haben“, erläutert FiB-Geschäftsführerin Claudia Birnbaum, denn: „Viele Frauen haben mit ihrem Einkommen kein Auskommen.“ Abseits von Beratungsgesprächen gibt es mittlerweile auch ein niederschwelliges Beratungsangebot – die Frauenonlineberatung Tirol. Diese wird vom Land Tirol unterstützt. Unter www.frauenonlineberatung-tirol.at gibt es werktags innerhalb von 48 Stunden eine Antwort. (TT)