Letztes Update am Do, 05.01.2012 12:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesellschaft

Bosnien: Historisches Museum wegen Geldknappheit geschlossen

Wegen unbezahlter Rechnungen hat das Museum in diesem Winter keine Heizung. Aus demselben Grund droht auch eine Stromabschaltung.



Sarajevo – Das Historische Museum Bosniens in Sarajevo wurde am Mittwoch wegen Geldknappheit geschlossen. Nach Angaben der Museumsleiterin Muhiba Kaljanac haben die Beschäftigten seit sechs Monaten keinen Lohn mehr erhalten. Wegen unbezahlter Rechnungen hat das Museum in diesem Winter keine Heizung. Aus demselben Grund droht auch eine Stromabschaltung. Das Alarmsystem werde in diesem Fall außer Betrieb sein, warnte Kaljanac gegenüber Medien.

Das Historische Museum ist eine der sieben gesamtstaatlichen Kulturinstitutionen, deren Finanzierung seit dem Kriegsende noch nicht geregelt wurde. Laut Verfassung sind dafür die Behörden der zwei Landesteile, der Bosniakisch-Kroatischen Föderation und der Serbischen Republik, zuständig.

Wegen des Geldmangels musste zuvor bereits die Kulturgalerie Bosniens geschlossen werden, das Landesmuseum wird in Bälde folgen.

Das Historische Museum wurde 1945 in der bosnischen Hauptstadt als Revolutionsmuseum gegründet. Der Museumssammlung, die den Bosnien-Krieg (1992-1995) unversehrt überstand, droht nun nach Meinung von Kaljanac die Vernichtung wegen unpassender Aufbewahrung. Bereits in den letzten Jahren mussten die wertvollsten Dokumente in den Wintermonaten aus den feuchten Kellerräumen in die oberen, weniger feuchten Stockwerke transferiert werden. (APA)




Kommentieren