Letztes Update am So, 01.04.2012 11:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Earth Hour“

Innsbruck feiert die „Earth Hour“ - Altstadt bleibt im Dunkeln

Um 20.30 Uhr sollen am Samstag wieder alle elektrischen Lichter ausgehen. In Innsbruck findet zudem vor dem Goldenen Dachl das erste „Earth Hour Festival“ statt.

© EPADie Welt zeigt sich am Samstag solidarisch mit jenen 20 Prozent der Weltbevölkerung, die keinen Zugang zu Elektrizität haben.



Wien - Am Samstag wird erneut eine internationale „Earth Hour“ stattfinden, in der weltweit alle elektrischen Lichter ausgehen sollen. Dazu haben am Freitag unter anderem die Vereinten Nationen, UNESCO und Greenpeace in einer Aussendung aufgerufen.

Ab 20.30 Uhr sollen entlang der Zeitzone für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet werden, um sich solidarisch mit den 20 Prozent der Weltbevölkerung zu zeigen, die keinen Zugang zu Strom haben. „Wenn wir morgen alle verdunkeln, können wir zusammen eine hellere Zukunft schaffen“, so der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon.

„Earth Hour Festival“ vor dem Goldenen Dachl

Alle Landeshauptstädte Österreichs wollen dem Aufruf folgen und am 31. März die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen abschalten. In Innsbruck wird dann die gesamte Altstadt im Dunkeln liegen. Zudem wird beim ersten „Earth Hour Festival“ vor dem Goldenen Dachl ab 18 Uhr viel Unterhaltung geboten. Mehr dazu unter http://earthhourfestival.com

Auch Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann (S) und Umweltminister Nikolaus Berlakovich (V) haben zugesagt, die Lichter in ihren Gebäuden abzuschalten.

Auf der ganzen Welt werden die Lichter von Tausenden Sehenswürdigkeiten am Samstag nicht eingeschaltet sein, zum Beispiel jene des Buckingham-Palasts, des Petersdoms, der Chinesischen Mauer, des Eiffelturms, des Burj Khalifa, des Atomiums, der Kathedrale von Notre Dame und des Königspalasts in Bangkok. (TT.com, APA)




Kommentieren