Letztes Update am Mo, 02.09.2013 09:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mexiko

Drogenboss „Betty die Hässliche“ in Mexiko festgenommen

Carrillo Fuentes soll das Juarez-Kartell geführt haben. Die Festnahme Carrillo Fuentes‘ ist ein weiterer wichtiger Erfolg im Kampf gegen die Drogenmafia.

© EFEIn Mexiko geht der Kampf gegen die Drogenkartelle weiter.



Ciudad Juares – Der mexikanischen Polizei ist der mutmaßliche Boss des mächtigen Drogenkartells Juarez ins Netz gegangen. Alberto Carrillo Fuentes, genannt „Betty La Fea“ (Betty die Hässliche), sei im Bundesstaat Nayarit im Westen Mexikos festgenommen und einvernommen worden, teilten die Behörden am Sonntag (Ortszeit) mit. Dem 47-Jährigen drohten Anklagen wegen Drogenhandels, Mordes und organisierter Kriminalität.

Carrillo Fuentes soll nach dem Rückzug seines Bruders Vincente die Juarez-Führung übernommen haben. Das nach der an den US-Bundesstaat Texas grenzenden Stadt Ciudad Juarez benannte Kartell war von einem weiteren Bruder gegründet worden. Amado Carrillo Fuentes starb 1997 unter mysteriösen Umständen nach einer Schönheitsoperation.

Nach einem Bericht des Magazins „Proceso“ lieferte sich Juarez in mehreren mexikanischen Staaten einen heftigen Machtkampf mit dem Kartell Sinaloa. Dessen Anführer Joaquin Guzman ist der derzeit meistgesuchte Verbrecher des Landes. Für die Festnahme „El Chapos“ bieten die USA fünf Millionen Dollar (fast 3,8 Millionen Euro).

Die Festnahme Carrillo Fuentes‘ ist ein weiterer wichtiger Erfolg im Kampf gegen die Drogenmafia in Mexiko seit Juli. Mitte August wurde der Chef des Golf-Kartells, Mario Armando Ramirez Trevino alias „X-20“ oder „Der Kahlköpfige“ gefasst. Einen Monat zuvor war den Behörden der Chef des berüchtigtsten Drogenkartells Los Zetas, Miguel Angel Trevino Morales alias „Z-40“, ins Netz gegangen. Er gilt als enger Vertrauter von Joaquin Guzman. (APA/AFP)




Kommentieren