Letztes Update am Do, 05.12.2013 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Video

Lehrerdienstrecht: Eine „Zukunft ohne Qualität“?

Mit einem Video machen Lehramtsstudenten aus Innsbruck auf die geplanten Unzulänglichkeiten im neuen Lehrerdienstrecht aufmerksam. In AHS und BMHS finden indes Protestversammlungen statt.



Innsbruck – Aus Protest gegen das geplante neue Lehrerdienstrecht halten die Lehrer an den AHS und den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) heute, Donnerstag, österreichweit Dienststellenversammlungen ab. Dabei entfallen im Regelfall zwei Stunden Unterricht - je nach Schule entweder die beiden ersten oder die beiden letzten Stunden.

Die Lehrer protestieren vor allem gegen die im neuen Dienstrecht vorgesehene höhere Unterrichtsverpflichtung für neue Pädagogen, den Einsatz von geringer qualifizierten Lehrern und den möglichen Einsatz von Lehrern in Fächern, für die sie nicht ausgebildet wurden. An den Pflichtschulen finden in den kommenden Tagen ebenfalls Info-Veranstaltungen statt, diese werden aber außerhalb der Unterrichtszeit abgehalten.

Mit einem Video mit dem Titel „Zukunft ohne Qualität“ machen indes die Tiroler Lehramtsstudenten auf ihre Kritikpunkte am neuen Lehrerdienstrecht aufmerksam. Sie setzten sich damit für „ein neues, faires Lehrerdienstrecht“ ein und fordern vor allem eine „Vereinbarkeit von Ausbildung und Ausübung, statt Willkür“ in ihrem Beruf ein. (TT.com, APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.