Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 27.11.2014


Gesellschaft

Plateau will Miteinander der Generationen stärken

Kürzlich ist in Fiss der gemeinnützige Verein „LeWeSo“ aus der Taufe gehoben worden. Soziale Aktivitäten der Region sollen vernetzt werden.

null

© böhm



Serfaus, Fiss, Ladis – Humanitäre Vereine im Bezirk dehnen ihr Handlungsfeld weit über die „Kirchturmzone“ aus. „SoViSta“ (Soziale Vision Stanzertal) ist die starke soziale Säule zwischen Strengen und St. Anton. Die jüngste Initiative heißt „LeWeSo“ (Lebenswerte Sonnenterrasse Serfaus-Fiss-Ladis), die kürzlich als gemeinnütziger Verein gegründet worden ist. Das Team um Obfrau Uschi Peer hat sich zum Ziel gesetzt, „das Miteinander der Generationen in der Region zu fördern und zu stärken“.

Schwerpunkt ist „Leben und Wohnen im Alter am Sonnenplateau“. Starke Paten sind nicht nur die Gemeinden Serfaus, Fiss, Ladis, finanzielle Unterstützung kommt auch über das Regionalmanagement regioL und vom Land, Abteilung Dorferneuerung.

Die Menschen sollen möglichst lange und „z’frieda dahuam bleiba kenna“ und von pflegenden Angehörigen bestmöglich unterstützt werden, erklärte die Obfrau bei der Präsentation am Dienstag im Fisser Kulturhaus. Man strebe enge Zusammenarbeit mit dem Sozialsprengel Obergricht an und biete Schulungen für den Umgang mit alten und dementen Menschen. Ehrenamtliche Besuchs-, Begleit- und Besorgungsdienste sind laut Peer ebenso geplant wie Fachvorträge und Kurse. Alle Angebote und Aktivitäten sollen in einem regionalen Netzwerk zusammengeführt werden.

Unter dem Motto „Miteinander leben, voneinander lernen, füreinander da sein“ soll ein „lebenswertes Umfeld für alle Generationen“ aufgebaut werden, wie Obmannstellvertreter Georg Juen erläuterte. „Wir möchten ein respektvolles und lebendiges Miteinander von Jung und Alt fördern.“ Neben Projekten wie Brotbacken oder Computerkursen ist ein jährliches „Fest der Toleranz“ geplant.

null
- Zangerl

Nicht nur die ältere Generation soll unterstützt werden. „Auch die jungen Dorfbewohner sollen Lebensfreude im Dorf erfahren“, sagte Juen. Die drei Plateau-Bürgermeister Paul Greiter (Serfaus), Markus Pale (Fiss) und Toni Netzer (Ladis) hoben „die große Bedeutung dieser gemeindeübergreifenden Sozialeinrichtung“ hervor. Zu Jahresbeginn habe niemand geahnt, „dass so viele Menschen bereit wären, sich aktiv an der Projektentwicklung zu beteiligen“, stellte der Vorstand von „LeWeSo“ fest. Internet: www.leweso.at. (za)