Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 25.05.2016


Speziallehrgang

Feuerwehr schärft den Tunnel-Blick

Mit einem neuen Speziallehrgang an der Landes-Feuerwehrschule in Telfs werden Tirols Feuerwehrleute auf Extremeinsätze in Straßentunnels vorbereitet. Im Übungstunnel kämpfen sie gegen Flammen und Rauch.

null

© Thomas Boehm / TT



Von Michael Domanig

Telfs – Ein brennender Pkw im Tunnel, massive Rauchentwicklung, sofortige Staubildung: Es waren extreme Bedingungen, mit denen die Feuerwehr-Einsatzkräfte gestern bei einer spektakulären Tunnelübung am Gelände der Tiroler Landes-Feuerwehrschule (LFS) in Telfs konfrontiert wurden.

Die Übung, bei der 14 Feuerwehrmänner, unterteilt in Erkundungs- und Angriffstrupp, mit schwerem Atemschutz den Ernstfall probten, ist Teil des neuen Speziallehrgangs „Tunnel – Straße“ an der LFS. Nach einem Pilotlehrgang läuft nun bereits der zweite Standardlehrgang.

„Wir haben den Ausbildungsschwerpunkt Tunnel­einsätze zuletzt intensiviert“, berichtet Schulleiter Georg Waldhart. Schließlich kommt Tirol österreichweit nach der Steiermark auf die zweitmeisten Tunnelkilometer. Und die Herausforderungen für Einsatzleiter und Einsatzkräfte sind bei Tunneleinsätzen besonders groß, wie Waldhart ausführt: „Es kann zu extremen Temperaturentwicklungen kommen, weil die Hitze ja nicht nach oben entweichen kann. Die Platzverhältnisse sind beengt. Und es sind sehr rasch sehr viele Kräfte nötig, um das Brandgeschehen in den Griff zu bekommen.“ Daher brauche es standardisierte Abläufe, die intensiv geübt werden müssen – vom Erkunden über das Markieren der Notausgänge und den Bereich Suchen und Retten bis zu den Löscharbeiten samt „Schlauchmanagement“.

In der theoretischen Ausbildung geht es unter anderem um die Unterschiede zwischen Bahn- und Straßentunnels, erklärt Landesfeuerwehrinspektor Alfons Gruber. In Bahntunnels gebe es beispielsweise keine mechanische Belüftung.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die LFS in Telfs bietet – als einzige Feuerwehrschule Österreichs – einen eigenen, 50 Meter langen Übungstunnel. Im Frühjahr wurde die Schule vom Bundesfeuerwehrverband sogar zum österreichweiten Tunnelkompetenzzentrum erkoren, Ausbildner aus allen Bundesländern werden hier geschult.

Auch Zugbegleiter und Lokführer sollen an der LFS lernen, wie sie im Ernstfall möglichst schnell Personen aus einem Bahntunnel evakuieren können. Dafür haben die ÖBB der Schule eigens einen Personenwaggon zur Verfügung gestellt.

Die LFS, eine Einrichtung des Landes-Feuerwehrverbandes, ist seit 2001 am Standort Telfs angesiedelt. In diesen 15 Jahren haben rund 68.000 Teilnehmer aus den Freiwilligen Feuerwehren und Betriebsfeuerwehren Tirols das Ausbildungsprogramm besucht. Aktuell bietet die Schule rund 60 verschiedene Lehrveranstaltungen in zwölf Ausbildungssparten an – von Atem- und Körperschutz über Bereiche wie Technik, Brandschutz oder Gefahrgut eben bis hin zum Tunneleinsatz. 31 Mitarbeiter kümmern sich um Teilnehmer und Besucher.