Letztes Update am Sa, 22.07.2017 08:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Erdbeben der Stärke 4,2 unweit von Amatrice

Der Erdstoß, der die Bevölkerung weckte und Angst auslöste, verursachte keine Schäden. Nachbeben mit Stärken zwischen 2,1 und 2,4 wurden gemeldet.

Bei dem Erdbeben in Amatrice im Vorjahr kamen 299 Personen ums Leben. (Archivbild)

© REUTERSBei dem Erdbeben in Amatrice im Vorjahr kamen 299 Personen ums Leben. (Archivbild)



Rom – Ein Erdstoß der Stärke 4,2 ist Samstagfrüh um 4.13 Uhr zwischen den mittelitalienischen Regionen Umbrien und Abruzzen deutlich zu spüren gewesen. Das Epizentrum in 14 Kilometer Tiefe lag laut dem italienischen Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) nicht weit von der Kleinstadt Amatrice entfernt, die bei einem schweren Erdbeben am 24. August 2016 zerstört worden war.

Der Erdstoß, der die Bevölkerung weckte und Angst auslöste, verursachte keine Schäden. Nachbeben mit Stärken zwischen 2,1 und 2,4 wurden gemeldet.

Bei dem Erdbeben in Amatrice im Vorjahr kamen 299 Personen ums Leben. In dutzenden Gemeinden zwischen Umbrien, Marken und Latium gab es Schäden. Weitere schwere Beben folgten in Mittelitalien bis zum vergangenen Jänner. (APA)




Kommentieren


Schlagworte