Letztes Update am Mo, 06.11.2017 16:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mittelmeer-Route

Schiff mit 26 toten Frauen: Zwei Schlepper festgenommen

Bei den Opfern handelt es sich um Nigerianerinnen zwischen 14 und 18 Jahren. Ein Libyer und ein Ägypter wurden verhaftet.

© AFPEin Rettungsschiff der NGO "Mediziner ohne Grenzen" erreicht Salerno. (Symbolfoto)



Rom – BErmittlungen zu den 26 toten Frauen, deren Leichen am Sonntag an Bord eines Schiffes in Süditalien eingetroffen waren, haben am Montag zur Festnahme von zwei mutmaßlichen Schleppern geführt. Dabei handelt es sich um einen Libyer und einen Ägypter, teilte die Staatsanwaltschaft der süditalienischen Stadt Salerno mit.

Bei den Opfern handelt es sich um Nigerianerinnen, die meisten von ihnen seien Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, teilten die Behörden mit. Die italienischen Staatsanwälte wollen nun herausfinden, ob die jungen Frauen Opfer sexueller Gewalt geworden seien. Nicht ausgeschlossen wird, dass sie Schlepper zur Prostitution in Italien zwingen wollten.

Die italienische Justiz ermittelt gegen nigerianische Organisationen die junge Frauen mit Flüchtlingsbooten nach Süditalien schleppen und zur Prostitution zwingen. Die Nigerianerinnen aus ärmlichen Verhältnissen werden durch Voodoo-Rituale gefügig gemacht, heißt es in Ermittlerkreisen. Die Frauen sollen in Italien auf den Straßen als Prostituierte ausgenutzt werden. (APA)