Letztes Update am So, 04.03.2018 13:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran

Flugschreiber der abgestürzten iranischen Maschine gefunden

Die Ursache des Unglücks ist bis heute unklar. Experten sollen nun die Daten auswerten.

Die Passagiermaschine der iranischen Fluggesellschaft Aseman war am 18. Februar in einen Schneesturm geraten und abgestürzt.

© APA/AFP/Mizan News Agency/MOHAMMDie Passagiermaschine der iranischen Fluggesellschaft Aseman war am 18. Februar in einen Schneesturm geraten und abgestürzt.



Teheran – Zwei Wochen nach dem Absturz einer iranischen Passagiermaschine haben Bergungsmannschaften die beiden Flugschreiber gefunden. Der Flugdatenschreiber und der Stimmenrekorder seien am Samstag entdeckt worden, sagte der Sprecher der iranischen Zivilluftfahrt, Resa Dschafarsadeh, am Sonntag. Experten sollen nun zur Ermittlung der Unglücksursache deren Daten auswerten.

Die Maschine der iranischen Fluggesellschaft Aseman Airlines war am 18. Februar auf dem Weg von Teheran in die 500 Kilometer weiter südlich gelegene Kleinstadt Jasudsch in einen Schneesturm geraten und im Sagros-Gebirge abgestürzt. Alle 66 Insassen kamen ums Leben.

Wegen des anhaltend schlechten Wetters gelang es den Suchtrupps erst nach zwei Tagen, das Wrack in dem zerklüfteten Gebirge zu orten. Auch die Bergung der Todesopfer gestaltete sich mühsam: Nach mehreren Tagen Unterbrechung nahmen die Helfer erst am Freitag wieder ihre Arbeit auf. Neuer Schnee und Lawinengefahr erschwerten iranischen Medienberichten zufolge aber weiterhin ihre Aufgabe.

Bis heute ist unklar, was zu dem Absturz der Maschine führte. Bis zur Klärung der Ursache müssen alle Aseman-Maschinen desselben Typs ATR-72 am Boden bleiben. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

72 Menschen kamen beim Brand am 14. Juni 2017 im Londoner Grenfell Tower ums Leben.Feuerkatastrophe
Feuerkatastrophe

18 Monate nach Grenfell-Drama: Bewegendes Video von Überlebenden

Im Juni 2017 brennt mitten in London der Grenfell Tower vollständig nieder. 72 Menschen sterben, viele weitere werden verletzt. In einem Video rufen Überlebe ...

Die Morandi-Brücke in Genua stürzte in mehr als 40 Metern Höhe auf einem Abschnitt von rund 100 Metern ein.Italien
Italien

Neue Brücke in Genua soll bis Weihnachten 2019 stehen

Zehn Angebote für die Wiedererrichtung der Brücke sind bisher eingelangt. Die größten Erfolgsaussichten, den millionenschweren Auftrag zu bekommen, werden ei ...

Während eines schweren Unwetters war am 14. August das 40 Meter hohe Polcevera-Viadukt in Genua, auch Morandi-Brücke genannt, auf etwa hundert Metern Länge eingestürzt. Italien
Italien

Baustelle für Abriss der eingestürzten Brücke in Genua eingerichtet

Fünf Firmen sind an den Abbauarbeiten beteiligt. „Die Baustelle ist planmäßig eröffnet worden. „Wir wollen, dass die Brücke bis Ende 2019 wieder steht“, sagt ...

120.000 Kubikmeter Felsen donnerten am Weihnachtsabend 2017 in Vals ins Tal.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Ein Jahr nach Felssturz: Vals für Winter gerüstet

Die beiden bislang von Panzersperren vorübergehend gesicherten Häuser werden nunmehr durch einen massiven provisorischen Damm geschützt. Sollte eine Sperre d ...

In der Disko in der Nähe von Ancona brach in der Nacht auf Sonntag bei einem Konzert Panik aus. Sechs Menschen, darunter fünf Minderjährige, starben.Italien
Italien

Massenpanik in Disco: Jugendlicher Reizgas-Sprüher ausgeforscht

Der Burschen, der vermutlich mit Pfefferspray in der Nacht auf Samstag eine Massenpanik mit sechs Toten in einer italienischen Diskothek ausgelöst hat, soll ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »