Letztes Update am Di, 28.08.2018 11:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Havarie

Alle Flüchtlinge aus australischem Krokodil-Mangrovenwald gerettet

Die letzten beiden von 17 Menschen an Bord des Schiffs, das am Sonntag vor dem Bundesstaat Queensland aufgrund gelaufen war, wurden am Dienstag in der Früh festgenommen.

© AFPDas Flüchtlingsboot war das erste seit fast vier Jahren, das Australien erreichte. Vor der Küste Queenslands havarierte es.



Sydney – Zwei Tage nach der Havarie eines vietnamesischen Flüchtlingsboots vor der Küste Australiens sind nach Medienberichten alle Bootsinsassen in Behördengewahrsam. Die letzten beiden von 17 Menschen an Bord des Schiffs, das am Sonntag vor dem Bundesstaat Queensland aufgrund gelaufen war, wurden am Dienstag in der Früh festgenommen, wie der Sender ABC unter Berufung auf die Rettungsdienste berichtete.

Die Menschen waren in den Mangrovenwald beim Daintree River in Queensland geflohen. Das Flüchtlingsboot war das erste seit fast vier Jahren, das Australien erreichte.

Der Urwald am Daintree River ist Lebensraum zahlreicher gefährlicher Raubtiere und Reptilien wie Krokodile und Giftschlangen. Die Behörden sahen die Geflüchteten daher in Gefahr. Laut der Zeitung Cairns Post handelte es sich bei den zuletzt Aufgegriffenen um den Kapitän sowie einen weiteren Bootsmann, die von Schleuserkomplizen abgeholt werden wollten.

Flüchtlinge werden in Herkunftsländer zurückgebracht

Das Flüchtlingsschiff kam nach Angaben von Innenminister Peter Dutton aus Vietnam. Die Behörden würden sich darum kümmern, dass die Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer zurückgebracht würden, sagte Dutton am Montag.

Australien lässt Bootsflüchtlinge grundsätzlich nicht ins Land. Stattdessen werden sie entweder zurückgeschickt oder in Lagern auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus und auf der Pazifikinsel Nauru interniert, wo sogar anerkannte Asylbewerber landen. Anerkannte Flüchtlinge will Canberra von den Lagern in Drittstaaten umsiedeln. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Italien
Italien

Massenpanik in Disco: Jugendlicher Reizgas-Sprüher ausgeforscht

Der Burschen, der vermutlich mit Pfefferspray in der Nacht auf Samstag eine Massenpanik mit sechs Toten in einer italienischen Diskothek ausgelöst hat, soll ...

Italien
Italien

Tote bei Massenpanik in Italien: Fahndung nach Reizgas-Sprüher

Rund 1300 Musikliebhaber hatten sich in einer Disko in der Nähe von Ancona zum Konzert des in Italien überaus beliebten Rappers Sfera Ebbasta eingefunden, al ...

USA
USA

Nach Bränden in Kalifornien kehren erste Anrainer zurück

Die Erlaubnis galt zunächst jedoch nur für 24 Stunden. Die ausgebrannten Gebiete sind ohne Strom, Wasser und Telefonnetz.

Katastrophen
Katastrophen

Unwetter in Kärnten: „Dammbruch hat Lavamünd gerettet“

Meteorologen analysierten das verheerende Unwetter mit Starkregen und Sturm Ende Oktober in Kärnten. Sie sprechen von bisher unbekannten Niederschlagsmengen. ...

Katastrophen
Katastrophen

Tsunami-Warnung im Pazifik nach Beben der Stärke 7,5

Vor der Küste Neukaledoniens kam es in der Nacht zu einem starken Erdbeben in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Weitere Artikel aus der Kategorie »