Letztes Update am Fr, 07.09.2018 08:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japan

Erdbeben in Japan: Zahl der Opfer auf 16 gestiegen

Nach dem Beben der Stärke 6,7 werden noch 26 Menschen vermisst. 42.000 Haushalte sind weiter von der Wasserzufuhr abgeschnitten.

© X01481Durch das Beben wurden Straßen aufgerissen und mit Schlamm überschwemmt.



Sapporo, Tokio – Die Zahl der Erdbebenopfer in Nordjapan ist auf 16 gestiegen. Darüber hinaus würden noch 26 Menschen auf der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido vermisst, sagte Regierungschef Shinzo Abe laut Nachrichtenagentur Kyodo. 42.000 Haushalte seien weiter von der Wasserzufuhr abgeschnitten. Das Beben der Stärke 6,7 hatte die Menschen am Donnerstagmorgen um kurz nach 03.00 Uhr (Ortszeit) im Schlaf überrascht.

Japans Fernsehsender zeigten Bilder von völlig zerstörten Wohngebäuden und aufgerissenen sowie mit Schlamm überschwemmten Straßen. Rund 300 Menschen erlitten Verletzungen. In drei Millionen Haushalten fiel der Strom aus. Kurz zuvor hatte ein gewaltiger Taifun Japan heimgesucht, mehrere Menschen starben. (APA/dpa)




Schlagworte