Letztes Update am Di, 12.03.2019 18:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Havarie

Brennendes Frachtschiff vor französischer Küste gesunken

Der Brand war bereits am Sonntag ausgebrochen und hatte sich am Dienstag noch verstärkt. Umweltminister Francois de Rugy warnte vor einer Meeresverschmutzung.

© MARINE NATIONALE



Brest – Das Containerschiff „Grande America“ ist vor der französischen Atlantikküste nach einem mehrtägigen Brand gesunken. Das teilte die zuständige französische Seepräfektur am Dienstag in Brest mit. Der Brand war bereits am Sonntag ausgebrochen und hatte sich am Dienstag noch verstärkt. Das 214 Meter lange Schiff, das in Hamburg losgefahren war, habe zuletzt stark zur rechten Seite geneigt.

Der unter italienischer Flagge fahrende Frachter hatte Container und Fahrzeuge geladen und sank etwa 333 Kilometer von der französischen Küste entfernt in der Biskaya. Umweltminister Francois de Rugy warnte vor einer möglichen Meeresverschmutzung. Das Schiff habe Treibstoff an Bord gehabt. Es müsse nun noch genau ermittelt werden, welche Ladung in den Containern sei. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Kinder haben in einem zerstörten Gebäude in Beira Plastikblumen gesammelt.Mosambik
Mosambik

Zyklon „Idai“: Warnung vor Krankheiten, US-Militär schickt Hilfe

Babys sterben im Krankenhaus, weil der Strom ausfällt. Es drohen schwere Epidemien. Das berichten Helfer aus dem Katastrophengebiet in Mosambik. Jetzt will a ...

Die „Viking Sky“ war am frühen Samstagnachmittag im Küstenabschnitt Hustadvika in Seenot geraten. Norwegen
Norwegen

In Seenot geratenes Kreuzfahrtschiff in norwegischem Hafen angekommen

Das Kreuzfahrtschiff „Viking Sky“ ist sicher im norwegischen Hafen Molde eingetroffen. Die rund 900 verbliebenen Menschen, die über Nacht auf dem Schiff ausg ...

Mindestens 110.000 Menschen kamen nach Zyklon "Idai" in Notunterkünften unter.Afrika
Afrika

Zyklon „Idai“ in Mosambik: Opferzahl steigt, erste Fälle von Cholera

Die Lage in Mosambik ist rund zehn Tage nach Zyklon „Idai“ nach wie vor katastrophal. Die Zahl der Todesopfer stieg weiter, mittlerweile gibt es erste Fälle ...

Ganze Landstriche wurden überflutet.Afrika
Afrika

Zahl der „Idai“-Todesopfer übersteigt 600: Warnungen vor Cholera

Mehr als eine Woche nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ in Südostafrika haben Helfer einige verwüstete Regionen noch immer nicht erreichen können. Das UN-Kin ...

Dorfbewohner in Chimanimani in der Provinz Manicaland (Simbabwe) bekommen Hilfsgüter.„Idai“
„Idai“

Hilfe läuft nach Zyklon schleppend an, Cholera-Ausbruch befürchtet

Mehrere österreichische Hilfsorganisationen sind nach dem Zyklon „Idai“ im Katastrophengebiet in Mosambik im Einsatz. Hunderttausende Menschen warten auf das ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »