Letztes Update am Do, 09.08.2018 12:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südtirol

Aus Angst vor Ziegenbock: Zwei Italiener flüchteten auf Baum

Zwei Männer wurden in Eppan von einem Ziegenbock bedroht und retteten sich auf einen Baum. Bergrettung und Carabinieri mussten ausrücken.

© Bergrettung EppanEin Bild vom "Übeltäter".



Eppan – Zu einem nicht alltäglichen Einsatz musste die Bergrettung Eppan in Südtirol am Mittwoch ausrücken: Zwei Italiener waren auf einen Baum geklettert, weil sie sich vor einem Ziegenbock bedroht fühlten. Wie die Dolomiten berichteten, waren die beiden Touristen über einen Zaun in ein Gehege entlang eines Weges in Richtung Schloss Hocheppan geklettert. Dort wollten sie die grasenden Ziegen streicheln. Einem der Böcke ging das derart gegen den Strich, dass er „in Drohgebärde“ auf die Männer losging. Aus Angst vor dem Tier kletterten sie dann auf einen Baum, von wo aus sie einen Notruf absetzten. Bergretter und Carabinieri machten sich auf den Weg zum „Tatort“.

Die beiden Italiener weigerten sich jedoch, ihren Zufluchtsort in luftiger Höhe zu verlassen, so lange der Bock noch in der Nähe ist. Die Bergretter aus Eppan fackelten nicht lange. Sie gingen laut Dolomiten festen Schrittes auf ihn zu und entfernten ihn von der Stelle, wo sich die Touristen aufhielten. Schlussendlich trauten sich die verängstigten Männer wieder auf den Boden. Gemeinsam mit den Einsatzkräften verließen sie das Tiergehege. (TT.com)