Letztes Update am Mo, 18.02.2019 09:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bayern

Ein Nashorn hat Bauchweh: Münchner Feuerwehr hilft

Der 45 Jahre alte Nashornbulle des Zirkus Krone hat seit Wochen Verdauungsprobleme. Bei der Untersuchung des zwei Tonnen schweren Kolosses halfen die Feuerwehrleute mit.

Nashornbulle Tsavo ist krank.

© Nashornbulle Tsavo ist krank.



München — Tierischer Einsatz bei der Münchner Feuerwehr: Mehrere Feuerwehrleute haben am Samstag bei der Untersuchung eines kranken Nashorns assistiert. Der schwergewichtige Patient - der 45-jährige Nashornbulle Tsavo - gehört zum Zirkus Krone, der in München sein Winterquartier hat. Tsavo leidet nach Aussage eines Zirkussprechers seit Wochen an Verdauungsproblemen.

Da das zwei Tonnen schwere Tiere nur in Vollnarkose und aufrechter Position untersucht werden kann, holte sich der Zirkus die Feuerwehr zur Unterstützung. Die Einsatzkräfte rückten mit Lufthebekissen und Gurten an, teilte die Berufsfeuerwehr am Sonntag mit. Auch bei der Kontrolle der Zähne halfen die Feuerwehrmänner tatkräftig mit und hielten unter anderem das Maul offen.

Woran Tsavo, der in den vergangenen Monaten bereits 300 Kilo abgenommen hat, leidet, soll laut Zirkussprecher eine Probe im Labor klären. Das Ergebnis stehe noch aus, die Untersuchung habe er gut überstanden. (dpa)