Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 09.07.2019


Bezirk Kufstein

Ein Kater und seine Faszination für Züge

Der Lärm der Eisenbahn scheint einen Kater am Kundler Bahnhof nicht einzuschüchtern. Seit mehr als zehn Jahren soll das Tier laut Einheimischen schon seine Runden rund um die Gleise drehen.

Kater Attila ist unter Bahnfahrenden in Kundl bekannt. Seit zehn Jahren „wartet“ er auf die Züge am Bahngleis.

© HaunKater Attila ist unter Bahnfahrenden in Kundl bekannt. Seit zehn Jahren „wartet“ er auf die Züge am Bahngleis.



Kundl – Einen eher seltsamen, aber keinen seltenen Anblick bietet der orange-weiße Kater „Attila“ Bahnfahrenden in Kundl. Fast täglich sieht man den nach dem berühmten Hunnenkönig benannten Stubentiger auf dem Bahnhof, es scheint, als würde er regelrecht auf die Ankunft der Züge warten.

Der Lärm der Eisenbahn scheint das Tier jedenfalls nicht einzuschüchtern. Seit mehr als zehn Jahren soll der Kater laut Einheimischen schon seine Runde rund um die Gleise drehen. Dort findet er immer wieder Beute wie Mäuse und andere Kleintiere.

Selbst bei Regen oder Schnee wacht Attila auf dem Bahnsteig, lässt sich dort von Pendlern streicheln. Einmal – so berichten Kundler – soll er sogar in einen Zug geschlichen und bis nach Innsbruck mitgefahren sein. Weil man den Vierbeiner und seinen Heimatort glücklicherweise bereits kannte, wurde er wieder mit zurück nach Kundl genommen.