Letztes Update am Sa, 27.07.2019 13:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Riesige Heuschrecken-Schwärme suchen Las Vegas heim

Nach Einschätzung von Nevadas Landwirtschaftsbehörde ist der Grund für die Plage der ungewöhnliche feuchte Winter und Frühling. Die Insekten-Invasion sei aber harmlos.

Las Vegas wird von riesigen Schwärmen von Heuschrecken heimgesucht.

© AFP/Nevada Department of AgriculLas Vegas wird von riesigen Schwärmen von Heuschrecken heimgesucht.



Las Vegas – Las Vegas wird von riesigen Schwärmen von Heuschrecken heimgesucht: Verblüffte Besucher und Bewohner der Casinostadt im US-Staat Nevada haben schon unzählige Fotos in Online-Netzwerken veröffentlicht, die Insektenschwärme vor bunten Neonlichtern und auf dem Gehsteig der Casinomeile Las Vegas Strip zeigen. Laut den Behörden ist die Heuschrecken-Invasion aber harmlos.

Nach Einschätzung von Nevadas Landwirtschaftsbehörde ist der Grund für die Plage der ungewöhnliche feuchte Winter und Frühling. Der Insektenforscher Jeff Knight sagte am Freitag vor Journalisten, die knapp vier Zentimeter großen Heuschrecken seien nicht gefährlich. „Sie übertragen keine Krankheiten. Sie beißen nicht. Und sie gehören nicht zu den Arten, die wir als Problem einstufen“, sagte Knight. Sie verursachten noch nicht einmal in Gärten größere Schäden.

Nach Angaben des Insektenforschers sind die Heuschrecken nur auf der Durchreise und werden Las Vegas auf dem Weg nach Norden in maximal zwei Wochen wieder verlassen haben. „Sie kommen an, machen es sich gemütlich und in der Nacht brechen sie wieder auf und fliegen weiter“, sagte Knight. Da die Insekten von ultraviolettem Licht angezogen werden, rät Knight genervten Bewohnern, Lampen mit gelbem Licht zu nutzen. Für Heuschrecken in der Wohnung kennt er noch ein einfacheres Gegenmittel: „Benutzen Sie einen Staubsauger.“ (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Das Ziel ist es den Gegner auf den Rücken zu hauen.Schweiz
Schweiz

Der Böseste gewinnt: Das Schwingerfest kehrt in die Schweiz zurück

In Zug findet nach dreijähriger Pause wieder das Schwingerfest statt. 276 Schwinger nehmen an dem Fest teil. Das Ziel ist es den Gegner auf den Rücken zu wer ...

(Symbolbild)Kurioses
Kurioses

Bienenalarm: Eine Australierin hatte 60.000 Mitbewohner unter dem Dach

Die Hausbesitzerin fühlte sich nicht gestört bis die Bienen anfingen größere Waben zu bauen. Der Bienenexperte Paul Wood sucht für sie nun ein neues Zuhause.

Symbolfoto.Kurioses
Kurioses

Zehnjähriger steuerte in Deutschland 6,5-Tonnen-Radlader

Ein 28-Jähriger ließ einen erst zehn Jahre alten Buben einen 6,5 Tonnen schweren Radlader im Straßenverkehr steuern. Der ungewöhnlich junge Lenker fiel der P ...

Shinkansen-Zug an einem Bahnhof in Tokio. (Symbolfoto)Japan
Japan

Schreck für Shinkansen-Passagiere: Zug fuhr bei 280 km/h mit offener Tür

Der Zug in Richtung Tokio musste einen Nothalt in einem Tunnel einlegen. Für den Vorfall wird menschliches Versagen verantwortlich gemacht.

Im Werbeclip für einen asiatischen Onlinehändler tanzt Fuballstar Cristiano Ronaldo den "Shopee Dance".Video
Video

Peinlicher Superstar? Ronaldos absurder Werbespot sorgt für Spott im Netz

Hat er das wirklich nötig? Wieviel Geld muss man dafür bekommen? Das sind nur einige Fragen, die sich User beim Anblick von Cristiano Ronaldo im Werbeclip fü ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »