Letztes Update am Mi, 14.08.2019 13:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bayern

Bayerische Gemeinde sucht Arzt und wirbt mit Single-Bürgermeisterin

Mit einer ungewöhnlichen Anzeige sucht die Bürgermeisterin eines bayerischen Dorfes nach einem Hausarzt die Gemeinde – und gleichzeitig einen Mann fürs Leben. Das scheint zu fruchten.

Josefa Schmid sucht mehr als nur einen Landarzt.

© ScreenshotJosefa Schmid sucht mehr als nur einen Landarzt.



Kollnburg – Ländlich gelegene Gemeinden müssen sich oftmals etwas einfallen lassen, wenn sie einen Mediziner in den Ort locken wollen. So auch die 3000-Einwohner-Gemeinde Kollnburg im bayerischen Wald. Sie wirbt in einem Stellengesuch im deutschen Ärzteblatt mit dem Slogan „Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen“. Und hat noch einen „Geheimtipp: Die Bürgermeisterin ist noch unverheiratet!“

Besagte Bürgermeisterin heißt Josefa Schmid, ist 45, FDP-Politikerin, tritt gerne als „singende Bürgermeisterin“ im Dirndl auf und wurde als Beamtin beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nach dem BAMF-Skandal in Bremen vorübergehend dorthin abgeordnet. Das Inserat im Ärzteblatt hat sie selbst geschrieben, sagte sie dem Viechtacher Bayerwald-Boten. Weil man mit Hunderten anderen Stellenanzeigen konkurriere, habe man den Geheimtipp „bewusst als hervorhebendes Instrument gewählt, um Aufmerksamkeit in der Fachzeitschrift zu erzielen“.

Gegenüber Merkur sagte die 45-Jährige, dass sie bereits ein gutes Dutzend Bewerbungen von potenziellen Ärzten bekommen habe. „Ich habe aber auch einige andere Anfragen erhalten“, ließ sie außerdem wissen. „Ich bin noch nicht dazu gekommen diese Anfragen zu sichten. Erst kümmere ich mich um einen Landarzt, dann sehe ich die Kontaktanfragen durch“, sagte Schmid.

Es gebe gute Bewerber, darunter auch eine Ärztin, die sich mit ihrer Familie in Niederbayern niederlassen möchte. „Wir nehmen natürlich auch Verheiratete und auch Frauen“, betont die Politikerin. (TT.com)