Letztes Update am Mo, 09.10.2017 11:52

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hollywood

Sex-Vorwürfe: Filmmogul Weinstein von eigener Firma entlassen

Dem einflussreichen Produzenten („Pulp Fiction“) wurden Aussagen von Schauspielerinnen und früheren Mitarbeiterinnen zum Verhängnis, die er sexuell belästigt haben soll.

Harvey Weinstein wurde aus seiner eigenen Firma entlassen.

© ReutersHarvey Weinstein wurde aus seiner eigenen Firma entlassen.



Hollywood – Nach Belästigungsvorwürfen ist einer der einflussreichsten Produzenten Hollywoods, Harvey Weinstein, von seinem eigenen Filmstudio gefeuert worden. Angesichts neuer Vorwürfe zum „Fehlverhalten“ Weinsteins hätten die Direktoren der Weinstein Company entschieden und den Co-Gründer informiert, dass seine Beschäftigung mit sofortiger Wirkung beendet sei, erklärte der Aufsichtsrat laut US-Medien.

Weinstein soll mehrere Frauen, darunter bekannte Schauspielerinnen, sexuell belästigt haben. Die New York Times hatte die Vorwürfe kürzlich enthüllt. Der Filmproduzent soll Frauen versprochen haben, ihnen im Gegenzug für sexuelle Gefälligkeiten bei ihrer Filmkarriere zu helfen. Unter den mutmaßlichen Opfern sind die Schauspielerinnen Ashley Judd und Rose McGowan. Manche Vorfälle reichen laut NYT fast drei Jahrzehnte zurück. Mit mindestens acht Frauen habe Weinstein sich außergerichtlich geeinigt.

Fünf Aufsichtsrats-Mitglieder zurückgetreten

Der 65-Jährige erklärte, er respektiere alle Frauen und hoffe auf eine zweite Chance – aber „es ist noch viel zu tun, um das zu verdienen“. Bereits am Donnerstag hatte er sich entschuldigt und eine Auszeit angekündigt, um seine „Dämonen“ in den Griff zu bekommen. Weinstein ist seit 15 Jahren in zweiter Ehe mit der Modeschöpferin Georgina Chapman verheiratet. Mit der Britin hat er zwei Kinder.

Nach den Enthüllungen der NYT, die wie eine Bombe einschlugen, sind fünf der neun Mitglieder des Weinstein-Aufsichtsrats, der nur aus Männern besteht, zurückgetreten. Noch an Bord sind Harveys Bruder Robert Weinstein, Lance Maerov, Richard Koenigsberg und Tarak Ben Ammar. Was mit den Anteilen geschieht, die Harvey Weinstein an seiner Firma hält, war zunächst unklar.

Noch am Freitag hatte Weinstein Company erklärt, eine interne Untersuchung eingeleitet zu haben: „Die nächsten Schritte werden von dem therapeutischen Fortschritt Harveys und von dem Ergebnis der unabhängigen Untersuchung des Verwaltungsrates abhängen.“

Hochpolitische Komponente

Die Schauspielerin und Feministin Lena Dunham sprach nach Bekanntwerden der Vorwürfe den mutmaßlichen Opfern Weinsteins ihre Bewunderung aus „Das ist weder lustig noch einfach“, schrieb sie im Kurzbotschaftendienst Twitter. Es sei „mutig“ von den Frauen, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Der Skandal um Weinstein hat auch eine hochpolitische Komponente. Weil der Produzent die Demokraten mit großzügigen Spenden unterstützt hat, versuchen nun viele von ihnen, auf Abstand zu gehen. Mehrere Kongressabgeordnete kündigten nach Bekanntwerden der Vorwürfe an, von Weinstein erhaltene Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen weiterzuleiten. Mehrere Republikaner stürzten sich wiederum auf die Enthüllungen über den Mann, der auch Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton großzügig unterstützte. US-Präsident Donald Trump erklärte am Wochenende, er kenne Weinstein seit langem und sei „überhaupt nicht überrascht“ über die Belästigungsvorwürfe gegen ihn.

Die Brüder Bob und Harvey Weinstein sind seit Jahrzehnten äußerst erfolgreich im Filmgeschäft tätig. Ihre Produktionsfirma Miramax verkauften sie an Disney, um danach Weinstein Company zu gründen. Diese steht hinter zahlreichen Hollywood-Erfolgen, etwa das mit einem Oscar ausgezeichnete Drama „The King‘s Speech“ von 2010. Auch der Oscar-nominierte Film „Gangs of New York“ und der Oscar-gekrönte Film „Shakespeare in Love“ sind Weinstein-Produktionen. (APA/Reuters/sda)

Weinstein mit seiner Ehefrau Georgina Chapman.
Weinstein mit seiner Ehefrau Georgina Chapman.
- AFP

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

 Im Video ist Rapper Kroko Jack zu sehen, wie er mit den Fingern eine Pistole formt und diese gegen eine Pappmaske von Gabalier hält. Anzeige
Anzeige

„Gehört dasch...“: Gabalier zeigt Rapper wegen gefährlicher Drohung an

Anlass ist der Song „So viel Polizei“ des Rap-Duos Kroko Jack und Kid Pex. Darin heißt es über Andreas Gabalier „eigentlich gehört er dasch...“.

Niki Lauda.Leute
Leute

Niki Lauda auf dem Weg der Besserung: „Kämpft wie ein Löwe“

Eine Rückkehr seines Vaters an die Rennstrecke zum Grand-Prix-Auftakt der Formel 1 am 17. März in Melbourne hält der Sohn von Niki Lauda allerdings für nicht ...

Lady Gaga ist wieder Single.Leute
Leute

Medienberichte: Lady Gaga und ihr Freund haben Verlobung gelöst

Monatelang hatten Medien und Fans über eine Verlobung von Lady Gaga mit dem Talentmanager spekuliert, im Oktober hatte die Sängerin und Schauspielerin sie be ...

Karl Lagerfeld im Juli 1989.1933 — 2019
1933 — 2019

Modezar Karl Lagerfeld war der “letzte Dandy von Paris“

Karl Lagerfeld hat mehr als 50 Jahre lang die Welt der Mode beherrscht. Der Nachwelt hinterlässt er Traumkreationen, legendäre Zitate und das Bild einer Stil ...

Lagerfeld überließ seiner Katze "Choupette" ein Buch und Werbeverträge in Millionenhöhe.Tiere
Tiere

Karl Lagerfelds Katze ist ohne Besitzer, aber keineswegs mittellos

Sie war für Karl Lagerfeld „das Zentrum seiner Welt“ und habe ihn mit ihrer Eleganz an die Filmdiva Greta Garbo erinnert. „Choupette“ dürfte ihren Besitzer s ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »