Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 14.03.2018


Bezirk Reutte

Höfener zeigt die Welt in einem anderen Licht

Michael Böhmländer erreichte 2017 Platz 4 beim Wettbewerb „Europas Fotograf des Jahres“. Heuer ist er in Dublin wieder in der Endausscheidung.

© Michael Böhmländer



Von Helmut Mittermayr

Höfen – In einer Tiefgarage im Auto bei 35 Grad übernachten, um fünf Uhr aufkrabbeln und mutterseelenallein durch die Stadt – dann gehört einem Venedig samt dem Morgenlicht alleine. Michael Böhmländer hat fast surreale Fotos vom Markusplatz ohne einen Menschen drauf gemacht. Für ihn eine persönliche Erfüllung.

Der Höfener könnte als Shootingstar der europäischen Berufsfotografen-Szene bezeichnet werden. Eigentlich ein Küchenmeister, hat er 16 Jahre das Hotel Diana in Höfen geleitet. Im Zuge eines Besitzerwechsels entschloss er sich mit Mitte vierzig, die Kurve zu kratzen und sein Hobby Fotografie zum Beruf zu machen. Hier spielt der 49-Jährige, zumindest, was Wettbewerbe betrifft, in der europäischen Champions League mit. Längst zertifiziert als QEP, Qualified European Photographer, bewegt sich Böhmländer bei Competitions in lichten Höhen.

„Der frühe Vogel ...“ – das noch menschenleere Venedig bei Sonnenaufgang von der Ponte dell’Accademia festgehalten.Foto: Böhmländer
- Michael Böhmländer

Die FEP, die Dachorganisation der Berufsfotografen Europas mit 20.000 Mitgliedern, schreibt jedes Jahr den Preis für den „Fotografen des Jahres“ aus. 2017 errang er im Bereich Landschaft mit einem Foto der Seceda in Gröden den vierten Platz. Bei der Preisüberreichung in Catania konnte er die Crème de la Crème der „Lichtumwandler“ kennen lernen. Etwa den australischen Starfotografen Peter Lik, der das bisher teuerste Foto der Welt um 5,2 Mio. Euro versteigern konnte.

Auf dem neuen sozialen Netzwerk „Vero“ sind die Fotografien Michael Böhmländers zu sehen. Er hat schon Tausende Follower.Fotos: Böhmländer
- Michael Böhmländer

Auch heuer hat es eines von drei Bildern – diesmal aus der Region – in die Endausscheidung der zehn besten Europas geschafft. Am 25. März wird Böhmländer in Dublin erfahren, welcher Platz es schlussendlich geworden ist.

Sein Geld verdient er eigentlich mit Industrie- und Hotellerie, sein Faible gilt jedoch den Landschaften. Von Getty Images lizenziert, verwenden etwa Microsoft oder Red Bull seine Fotografien, auch amerikanische Zeitungen bringen seine Bilder. Dabei bleibt Böhmländer bodenständig: In der Erwachsenenschule bietet er Fotoworkshops (7.4. Höfen oder 23.6. Elbigenalp) an. Und „Young guns“, Zwölf- bis 16-Jährige, dürfen bei ihm überhaupt kostenlos mehr als nur ein bisschen Knipsen erlernen.