Letztes Update am Fr, 10.08.2018 17:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Escortdame gewürgt: Ex-Radprofi Ullrich soll auf freien Fuß kommen

Nachdem der frühere deutsche Radprofi vor wenigen Tagen nach einem Streit auf Mallorca auf dem Grundstück von Til Schweiger in Polizeigewahrsam genommen worden war, wollte er sich angeblich in Deutschland in Therapie begeben. Doch dort kam es erneut zu einem Zwischenfall.

© AFPEx-Radprofi Jan Ullrich.



Frankfurt am Main – Ex-Radprofi Jan Ullrich ist am Freitag in Frankfurt festgenommen worden. „Das kann ich bestätigen“, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei. Hintergrund sei ein Streit in einem Hotel, hieß es in einer Polizei-Mitteilung. Zu der Festnahme konnte Ullrichs Anwalt Wolfgang Hoppe zunächst nichts sagen.

Laut Bild-Zeitung soll Ullrich in einem Hotel eine Escortdame attackiert und verletzt haben. Der 44-Jährige soll mit der Frau in einen Streit geraten und sie daraufhin attackiert haben. Sie musste laut Polizei medizinisch versorgt werden. Die Frau wandte sich laut der Polizeisprecherin an das Hotelpersonal, das die Polizei alarmierte. Ullrich wurde daraufhin am frühen Freitagmorgen vorläufig festgenommen und befindet sich in Polizeigewahrsam.

Ullrich schweigt zu Vorwürfen, Escortdame befragt

Die Sprecherin bestätigte auch, dass der Ex-Radprofi unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden habe. Die Escortdame wurde von der Polizei vernommen. Später wurde bekannt, dass Ullrich wieder auf freien Fuß kommen soll. Er werde nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft im Laufe des Freitagnachmittag wieder entlassen werden, teilte die Polizei mit. Die Voraussetzungen für eine Inhaftierung lägen nicht vor.

Laut Bild-Zeitung soll Ullrich am Donnerstagabend nach Frankfurt gereist sein, um eine Therapie aufzunehmen. Ullrich schwieg zunächst zu den Vorwürfen. Es habe von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

„Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue“

Ullrich hatte erst vor wenigen Tagen öffentlich private Probleme eingeräumt: „Die Trennung von Sara und die Ferne zu meinen Kindern, die ich seit Ostern nicht gesehen und kaum gesprochen habe, haben mich sehr mitgenommen. Dadurch habe ich Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue“, hatte der Tour-de-France-Sieger von 1997 der Bild-Zeitung vom Montag gesagt.

Ullrich hatte zudem angekündigt, aus Liebe zu seinen Kindern eine Therapie machen zu wollen. Um welche Art von Therapie es sich handelt, sagte der frühere Rennradfahrer nicht. Der Zeitung erzählte er wenige Tage später dann auch, inzwischen mit seinen Kindern telefoniert zu haben. Anwalt Hoppe hatte dem Blatt gesagt, er habe bereits vor einiger Zeit einen Platz in einer Klinik in Deutschland für den Ex-Radprofi reserviert.

In der vergangenen Woche war es auf dem Grundstück von Ullrichs Nachbar Til Schweiger (54) auf Mallorca zu einem Zwischenfall gekommen. Ullrich soll laut Bild auf das Grundstück des Film- und Fernsehstars Schweiger („Honig im Kopf“, „Tatort“) gelangt sein – obwohl dieser das nach eigenen Angaben verhindern wollte.

Über den Verlauf des Streits machten beide gegenüber Bild und Bild am Sonntag unterschiedliche Angaben. Ullrich kam auf Mallorca vorübergehend in Polizeigewahrsam und wurde nach rund 24 Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. (APA/dpa/AFP)