Letztes Update am Di, 11.09.2018 09:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leute

Verfolgt, festgehalten: Jamie Oliver bezwang tanzenden Einbrecher

Starkoch Jamie Oliver verbringt den Abend mit seiner Frau und seinen fünf Kindern zu Hause in London, als er plötzlich einen Einbrecher hört und diesen kurzerhand überwältigt. Das Kuriose: Der Mann soll zuvor oberkörperfrei in der Nachbarschaft getanzt haben.

© dpaStarkoch Jamie Oliver.



London – Bekannt wurde Jamie Oliver als Fernsehkoch, offenbar würde er aber auch einen guten Polizisten abgeben. Zumindest hat der 43-Jährige filmreif einen Einbrecher überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Das Ganze ereignete sich laut „Daily Mail“ am vergangenen Dienstagabend auf Olivers Grundstück im schicken Londoner Norden, wo sich der Koch gerade mit seiner Frau Jools und den fünf Kindern Poppy, Daisy, Petal, Buddy und River aufhielt.

Oliver hörte demnach verdächtige Geräusche aus dem Nachbargrundstück und traf beim Nachsehen auf den Eindringling, der gerade versuchte, in sein Haus einzubrechen. Als dieser zu fliehen versuchte, rannte Oliver Nachbarn zufolge wütend hinterher, überwältigte den Mann auf der Straße und hielt ihn gemeinsam mit anderen Anwohnern fest. „Es war einfach mutig und selbstlos“, sagten Nachbarn der „Daily Mail“ – Oliver sei ein „Held“.

Prominente Nachbarschaft

Ob es der Einbrecher explizit auf Jamie Olivers Anwesen abgesehen hatte, ist unklar. Auch Stars wie Schauspieler Jude Law und Supermodel Kate Moss wohnen in der Gegend, zudem befindet sich dort das Haus des verstorbenen Popstars George Michael. Der „Daily Mail“ zufolge könnte es sich bei dem Eindringling um einen verwirrten George-Michael-Fan handeln. Laut Augenzeugen soll der junge Mann zunächst oberkörperfrei – und ohne jegliche Musik – in einem Biergarten getanzt und dann auf den Eingang von George Michaels Haus gestarrt haben, bevor er sich auf den Weg zum Zuhause von Jamie Oliver machte.

Nach seiner Festnahme ist der Eindringling inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Polizei erklärte, ohne auf den spezifischen Fall einzugehen, dass dies generell aus verschiedenen Gründen geschehen könne – beispielsweise aus einem Mangel an Beweisen oder wegen psychischer Probleme des Festgenommenen. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte