Letztes Update am Fr, 26.04.2019 14:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spanien

„König von Mallorca“ Jürgen Drews begrüßt neue Benimmregeln auf Insel

Zum Start der Saison Ende April hat die Stadtverwaltung von Palma de Mallorca dem Sauftourismus den Kampf angesagt. Malle-Legende Jürgen Drews findet den neuen Maßnahmenkatalog gut.

Der selbst ernannte "König von Mallorca" begrüßt es, wenn auf seiner Lieblingsinsel weniger besoffen herumgetorkelt wird.

© dpa/JensenDer selbst ernannte "König von Mallorca" begrüßt es, wenn auf seiner Lieblingsinsel weniger besoffen herumgetorkelt wird.



Palma de Mallorca – Schlagersänger Jürgen Drews (74) begrüßt die neuen Benimmregeln am Ballermann auf Mallorca. „Dass die Alkoholexzesse in der Öffentlichkeit eingedämmt werden, finde ich richtig. Besoffen über die Straße zu torkeln, am besten noch mit Sixpack in der Hand, ist gefährlich und das geht nicht“, sagte Drews vor dem Start der neuen Feiersaison.

Die Stadtverwaltung von Palma hatte vor dem Saisonstart auf Mallorca Ende April einen neuen Maßnahmenkatalog gegen Alkoholexzesse am Ballermann verabschiedet. Bei Zuwiderhandeln drohen Wirten und Touristen hohe Geldstrafen. Besonders strenge Regeln sollen für Bars und Biergärten rund um die berüchtigte „Schinkenstraße“ gelten, die künftig eingezäunt und von der Straße abgetrennt sein müssen. Damit soll verhindert werden, dass Touristen ihre Drinks auf dem Gehsteig konsumieren.

Anrainer hatten seit Jahren ein hartes Vorgehen gegen die öffentlichen Saufgelage gefordert – und sehen sich nun bestätigt. Die Maßnahmen seien ein Schritt hin zu einem besseren Miteinander, sagte etwa Biel Barcelo, Chef der Nachbarschaftsvereinigung Playa de Palma.

Auch Lärmbelästigungen mit viel zu lauter Musik seien nicht in Ordnung, sagte dazu Drews. „Da brauchen wir nicht drüber zu reden.“ Dass rund um die berühmte „Schinkenstraße“ dadurch weniger gefeiert wird, davon geht der selbst ernannte „König von Mallorca“ nicht aus. „Die Party-Meile rund um den Bierkönig wird trotz der neuen Benimmregeln Partymeile bleiben. Und solange das im Rahmen bleibt und nicht ausartet, ist das auch in Ordnung.“ (APA/TT.com)