Letztes Update am Sa, 08.06.2019 07:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leute

Fußballer heiratete Miss Türkei: Erdogan war Trauzeuge von Mesut Özil

Eine Feier zum Sonnenuntergang am Wasser, auf einer Bühne mit wehenden Schleiern – so romantisch heirateten der Fußballer Mesut Özil und Amine Gülse. Wer zur Hochzeit geladen war, blieb zunächst unklar – bis auf den wohl bekanntesten und umstrittensten Gast, der auch Trauzeuge war: der türkische Präsident Erdogan.

Mesut Özil heiratete Amine Gülse – und der türkische Präsident Erdogan war Trauzeuge. Auch dabei: dessen Frau Emine.

© TURKISH PRESIDENTIAL PRESS SERVIMesut Özil heiratete Amine Gülse – und der türkische Präsident Erdogan war Trauzeuge. Auch dabei: dessen Frau Emine.



Istanbul – Der ehemalige deutsche Fußball-ationalspieler Mesut Özil hat am Freitag in Istanbul seine Verlobte, die ehemalige Miss Türkei Amine Gülse, geheiratet. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu vermeldete, kam dabei dem türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan als Trauzeugen eine besondere Rolle zu. Özil, der im Ruhrgebiet geboren wurde, aber türkische Wurzeln hat, war wegen seiner augenscheinlich guten Beziehung zu Erdogan in Deutschland heftig in die Kritik geraten.

Am frühen Abend stellten sich Sicherheitsleute mit dem Siegel der Präsidentschaft (Cumhurbaskanligi) auf der Kleidung auf dem Grundstück auf. Mehrere sagten auf die Frage nach dem Grund für die Sicherheitsvorkehrungen, dass Präsident Recep Tayyip Erdogan erwartet werde. Auf dem Bosporus lagen derweil mindestens drei Boote der Küstenwache. Eine große Regierungskolonne parkte dann ab etwa 20 Uhr Ortszeit vor einem Seiteneingang. Man sah Erdogan aber nur kurz auf der Gartenterrasse, dann wieder Richtung Ausgang gehen. Etwa eine halbe Stunde nach Ankunft raste die Regierungskolonne wieder davon.

Die Zeit reichte offenbar aus, um Trauzeuge zu werden. Auf einem Bild, das Anadolu zeigt, steht das Paar mit dem Präsidenten und seiner Frau auf einer gläsernen Empore vor dem Bosporus, Erdogan mit einem Mikrofon in der Hand. Erdogan habe auch Amine die Hochzeitsurkunde überreicht, berichtete Anadolu. Laut Medienberichten waren zur Feier in dem osmanischen Palast aus dem 19. Jahrhundert am Bosporus-Ufer 300 Gäste geladen.

Im März hatte ein vom türkischen Präsidialbüro zur Verfügung gestelltes Foto angeblich gezeigt, wie Özil und Gülse dem türkischen Präsidenten eine Einladungskarte überreichen. Es war schon das zweite Foto, das Aufregung auslöste. Vor rund einem Jahr hatte Özil sich schon einmal mit Erdogan fotografieren lassen – und damals hatte das Bild eine Debatte über Integration und Rassismus entfacht und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erschüttert. Das Drama endete mit Özils Rücktritt aus der Nationalmannschaft und dem Satz: Wenn die Mannschaft gewinne, sei er Deutscher; wenn sie verliere, sei er Immigrant. (APA/AFP/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.