Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 24.06.2019


Leute

Felix Baumgartner pöbelt gegen Jan Böhmermann

Extremsportler Felix Baumgartner teilt gerne aus, Satiriker Jan Böhmermann ebenso. Jetzt hat es Ersterer auf Zweiteren abgesehen.

Felix Baumgartner schlüpft laut seinen Worten ebenfalls in die Rolle des Satirikers und patzt Jan Böhmermann an.

© APAFelix Baumgartner schlüpft laut seinen Worten ebenfalls in die Rolle des Satirikers und patzt Jan Böhmermann an.



Wien – Seitdem er 2012 mit seinem Stratosphären-Sprung für weltweites Aufsehen gesorgt hat, ist es um Felix Baumgartner nur ein wenig ruhiger geworden. Denn immer wieder schafft es der 50-Jährige mit seinen Aussagen in die Schlagzeilen.

Einmal spricht er sich gegen die parlamentarische Demokratie aus, ein anderes Mal beleidigt er Puls-4-Infochefin Corinna Milborn, indem er sich über ihr Aussehen lustig macht. Nun schafft es der Extremsportler Baumgartner in einem angeblich satirischen Beitrag auf einer rechtsextremen Plattform wieder einmal in die Öffentlichkeit – und zwar attackiert er den deutschen Satiriker Jan Böhmermann und dessen Familie.

Auf Facebook soll Baumgartner den Beitrag zunächst mit „Jan Böhmermann, dummes Hurenkind oder genialer Satiriker?“ veröffentlicht haben.

Der Facebook-Eintrag wurde später allerdings gelöscht – ob von Baumgartner selbst oder von Facebook gesperrt, ist unklar. Allerdings meldete sich Baumgartner einige Stunden danach wieder zu Wort und gab eine „Vermisstenanzeige“ auf, was den Beitrag betrifft. Auf einer rechtsextremen Plattform war sein Text weiter zu lesen.

Baumgartner will seine Kolumne dem Beitrag zufolge als Satire verstanden wissen. „Da man für die Ausübung des Satiriker-Berufes weder eine Ausbildung noch einen Gewerbeschein braucht, kann jeder Satiriker werden“, schreibt Baumgartner.

Aber auch Böhmermann ist kein unbeschriebenes Blatt: Der 38-Jährige hatte sich mit mehreren Äußerungen zuletzt viel Kritik in Österreich eingehandelt, weil er die Alpenrepublik und die Bevölkerung mehrfach ins Kreuzfeuer nahm. Auch in der Affäre um das „Ibiza-Video“, nach dessen Veröffentlichung die gesamte österreichische Regierung zusammenbrach, spielte Böhmermann eine kleine Rolle, da er das Video schon vorher kannte. (dpa)