Letztes Update am Sa, 10.08.2019 15:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leute

Einbruch in Villa auf Mykonos: Hadid-Schwestern ausgeraubt

Zum Feiern reisen Bella, Gigi und Alana Hadid nach Griechenland, doch der Trip nimmt eine unschöne Wendung: Die Model-Villa wird ausgeraubt, Schmuck und Taschen gestohlen. Gigi ist sauer und schwört, nie wiederzukommen.

Nach dem Einbruch auf Mykonos sofort im Privatjet abgereist: Gigi und Bella Hadid.

© AFPNach dem Einbruch auf Mykonos sofort im Privatjet abgereist: Gigi und Bella Hadid.



Athen – Die Model-Schwestern Bella und Gigi Hadid sind bei einem Aufenthalt auf der griechischen Insel Mykonos bestohlen worden. Die beiden waren mit ihrer Schwester Alana verreist, um deren 34. Geburtstag zu feiern, doch der gemeinsame Aufenthalt endete im Desaster. Wie Gigi in einem Instagram-Post verriet, wurde ihre angemietete Villa von Unbekannten durchwühlt und nahezu alle Wertsachen daraus entwendet.

„Wurden ausgeraubt. Kommen nie wieder zurück“, schrieb Gigi Hadid und fügte hinzu, dass sie Mykonos nicht weiterempfehlen könne: „Gebt euer Geld lieber woanders aus.“ Wie darüber hinaus das US-Portal TMZ berichtet, wird vermutet, dass Hausangestellte die möglichen Täter seien. Nur diese hätten Zugang zum Anwesen gehabt.

Die Schwestern hätten zwar die Polizei gerufen, diese sei jedoch keine Hilfe gewesen und habe ihren Fall nicht als Priorität behandelt. Kurzerhand sei man mit einem Privatjet abgereist. Alle Wertsachen, darunter teurer Schmuck und Handtaschen, seien abhandengekommen. Das komplette Haus sei verwüstet worden. Die Hadids waren währenddessen unterwegs, und bekamen von der Tat nichts mit. (TT.com)