Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 27.09.2019


Royals

Harry und Meghan in Afrika: Das royale Traumpaar gibt sich engagiert

Während Prinz Harry in Afrika mit Schülern Bäume pflanzt, nimmt Herzogin Meghan Solo-Termine wahr.

Naturschutz-Agenda: Prinz Harry pflanzte gemeinsam mit 200 Schülern Bäume im Chobe-Nationalpark im Norden des Landes.

© AFPNaturschutz-Agenda: Prinz Harry pflanzte gemeinsam mit 200 Schülern Bäume im Chobe-Nationalpark im Norden des Landes.



Gaborone – Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan befinden sich derzeit auf einer zehntägigen Afrikareise. Nicht alle Termine absolviert das royale Paar gemeinsam.

Herzogin Meghan in Cape Town auf einem Solo-Termin.
Herzogin Meghan in Cape Town auf einem Solo-Termin.
- Imago

Während Meghan mit dem fünf Monate alten kleinen Archie in Kapstadt blieb, reiste Prinz Harry weiter nach Botswana. Dort pflanzte der britische Prinz gemeinsam mit 200 Schülern Bäume im Chobe-Nationalpark im Norden des Landes. Die „Baobab“ genannte Baumart sei in Afrika stark bedroht, hieß es in einem Post des Prinzen auf Instagram. Die Schüler hätten die Setzlinge in recycelten Dosen herangezogen und der Erde Dung aus einem Waisenhaus für Elefanten beigemischt. „Wenn du dich um die Natur kümmerst, kümmert sie sich um dich“, wurde Harry zitiert. Nach seinem Besuch in dem Nationalpark wollte der Prinz noch ein Projekt seiner Sentebale-Stiftung für junge HIV-Infizierte besuchen. Außerdem will er im Dreiländer­eck mit Namibia und Angola ein grenzüberschreitendes Waldschutzprojekt einweihen. Danach wurde Harry am Nachmittag in einem Minenbeseitigungscamp im südostangolanischen Ort Dirico erwartet.

Seine Frau Meghan, die Herzogin von Sussex, nahm währenddessen an einer Veranstaltung für Frauen im öffentlichen Dienst teil. Außerdem besuchte sie eine Hilfsorganisation, die HIV-infizierte Mütter unterstützt. Meghan saß dabei gemeinsam mit Müttern und ihren Babys in einem Sitzkreis und schien sich mit den Frauen angeregt auszutauschen. Die ehemalige Schauspielerin wirkte dabei geradezu tiefenentspannt. (geta)