Letztes Update am Mo, 25.11.2019 18:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Royals

Entmachtung von Prinz Andrew: Hat Prinz William die Strippen gezogen?

Seine Kumpanei mit Jeffrey Epstein, sein angeblicher Missbrauch einer Minderjährigen und sein vollkommen missratener Rechtfertigungsversuch haben Prinz Andrew inzwischen eingeholt: Seine royalen Ämter ist er los. Doch welche Rolle spielte Prinz William eigentlich dabei?

War es Prinz William (r.), der bei der Entmachtung seines Onkels vorausgegangen ist?

© AFPWar es Prinz William (r.), der bei der Entmachtung seines Onkels vorausgegangen ist?



London – Prinz William hat offenbar eine zentrale Rolle dabei gespielt, Prinz Andrew von seinen royalen Pflichten zu entbinden. Das berichtet die Sunday Times und erklärt unter Berufung auf einen Insider zugleich, William sei „kein großer Fan“ seines Onkels, der durch seine engen Beziehungen zu dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (1953-2019) einen großen Skandal verursacht hat.

Nach einem BBC-Interview, in dem Andrew versucht hatte, sich gegen die Vorwürfe zu verteidigen, war der Sohn von Queen Elizabeth II. in der vergangenen Woche von seinen royalen Pflichten zurückgetreten. In dem Interview hatte sich der 59-Jährige in Widersprüche verstrickt, kein Unrechtsbewusstsein erkennen lassen und hier und da nach Ansicht von Beobachtern sogar dreist gelogen.

Mehr und mehr Einfluss für William

William werde immer mehr in Entscheidungen eingebunden, schreibt die „Sunday Times“ nun mit Blick auf die Rolle, die er bei der Entmachtung seines Onkels gespielt haben soll. Ebenfalls unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet das Blatt, Queen Elizabeth II. sei über Behauptungen „verärgert“, wonach sie Andrews Interview genehmigt habe. Sie habe zwar von dem Interview gewusst, allerdings keine Details gekannt.

Niemals hätte die Königin zu dem, was ihr Sohn in dem Interview gesagt hat, ihre Zustimmung gegeben, heißt es. Personen, die Elizabeth II. nahestehen sollen, erklärten demnach, sie unterstütze Andrew „privat“, sie sei aber „zutiefst frustriert“ über den Skandal.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zuletzt war bekannt geworden, dass die Queen die geplante Feier zu Andrews Geburtstag abgesagt hat. Stattdessen soll es laut dem Daily Mirror nur ein kleines Abendessen im Familienkreis geben. Der Duke of York, der laut Guardian inzwischen auch sein Büro im Buckingham Palast räumen musste, wird am 19. Februar 60 Jahre alt. (spot)