Letztes Update am Do, 22.12.2011 17:40

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leute

Althaus-Skiunfall - Versicherung muss Schadensersatz zahlen

Die Verhandlungen seien abgeschlossen. Die Versicherung des früheren thüringischen Ministerpräsidenten muss den Angehörigen der bei dem Skiunfall getöteten Frau Schadenersatz zahlen.

© AP (Symbolfoto)Althaus war am Neujahrstag 2009 auf der steirischen Riesneralm mit einer 41-jährigen Frau zusammengeprallt, die anschließend starb.



Graz - Knapp drei Jahre nach seinem verhängnisvollen Skiunfall in der Steiermark, bei dem eine Frau ums Leben gekommen war, muss die Versicherung des früheren thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus den Hinterbliebenen Schadenersatz zahlen. Wie das deutsche Magazin „Der Spiegel“ in seiner letzten Ausgabe des Jahres 2011 berichtet, seien die Verhandlungen abgeschlossen.

Bereits im Herbst waren die Forderungen des Witwers besiegelt worden. Nun habe auch das Pflegschaftsgericht für den damals einjährigen Sohn der verunglückten Frau zugestimmt. Der Großteil des vereinbarten Schadenersatzes stehe jedoch „trotz mehrfacher Aufforderung“ aus, so Rechtsanwalt Alexander Rehrl, der die Hinterbliebenen vertritt.

Althaus war am Neujahrstag 2009 auf der steirischen Riesneralm mit einer 41-jährigen Frau zusammengeprallt, die anschließend starb. Die vierfache Mutter und gebürtige Slowakin war mit einem Österreicher verheiratet und wurde in Riegersburg beigesetzt. Der damals 50-Jährige war mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. (APA)




Kommentieren