Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 11.08.2015


Natur

Lattenbach-Mure schreckte Anrainer

null

© Wenzel



Pians – In zwei Schüben ist laut Augenzeugen am Sonntagabend die Lattenbach-Mure abgegangen. Kurze Zeit vorher war ein heftiges Gewitter über Pians bzw. über den Lechtaler Alpen aufgezogen.

„Wir haben einen heftigen Rumpler gehört und sind zum Lattenbach gerannt“, schilderten Anrainer am Montag. „Im Bachbett war die Mure bis zu zwei Meter hoch, die Feuerwehr hat das Geschehen beobachtet.“

Die Lattenbach-Bürgerinitiative sieht das Ereignis abermals als Warnsignal gegen den Bau des Sannakraftwerks. „Die Sanna hat das Geschiebe großteils weggeschwemmt“, weiß Sprecher Walter Mathoy. „Wäre das Kraftwerk bereits in Betrieb, hätte das Restwasser nicht die Kraft, die Mure wegzuschwemmen. Die Folge wäre ein Rückstau im Bachbett und Gefährdung der Anrainer.“ Die Bürgerini­tiative strebt eine Parteistellung beim UVP-Verfahren des Sannakraftwerks an. (hwe)




Kommentieren


Schlagworte