Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 12.10.2017


Natur

Herz des Naturparkes schlägt bald

Nun ist es offiziell: Das Naturparkhaus Ötztal wird endlich Realität. Der auferlegte Schutzdamm ist bereits im Bau.

© DaumBernhard Huter (Land Tirol), BM Richard Grüner, Projektbegleiter Joachim Griesser, Ewald Schmid (TVB) und Thomas Schmarda (v. l.) feiern den Schutzdamm als ersten Schritt des Projektes Naturparkhaus.Foto: Daum



Von Hubert Daum

Längenfeld – „Es schaut gut aus“, mehr war dem Geschäftsführer des Naturparkes Ötztal, Thomas Schmarda, bisher zum Thema Naturparkhaus nicht zu entlocken. Seit gestern ist es allerdings hochoffiziell: Der Bau soll im kommenden Spätwinter starten.

Das Projekt Naturparkhaus hat sich allerdings in die Länge gezogen, denn der Architektenwettbewerb ging schon 2012 über die Bühne, später trennte man sich vom ursprünglichen Architektenteam. „Die Gemeinde trug das Vorhaben Naturparkhaus immer weiter“, weiß der Längenfelder BM Richard Grüner, „und seit Anfang des Jahres ist das grüne Licht von allen Seiten da.“ Gemeint ist vor allem die Finanzierung: 2,5 Millionen Euro soll es kosten. Zwei Drittel davon fördere die EU bzw. das Land Tirol, das verbleibende Drittel werde von Ötztal Tourismus und den sechs Gemeinden getragen. „Diesen kann man nicht genug danken“, meint Joachim Griesser, der das Projekt vom Anfang an begleitet hatte und dessen Arbeit nun zu Ende ging.

Der offizielle Grund der Presseeinladung war allerdings die baldige Fertigstellung jenes Bauwerkes, das den Bau des Naturparkherzens erst ermöglicht: der Schutzdamm gegen den Steinschlag, den die Landesgeologie auferlegte. Grüner: „Der Damm ist rund 150 Meter lang, sieben Meter hoch und kostet 350.000 Euro. In drei bis vier Wochen wird er fertig sein.“

Darunter entsteht also das lang ersehnte Naturparkhaus. Schmarda: „Es war vom Anfang an geplant, dass das zentrale Gebäude zum Schluss des Gesamtkonzeptes entsteht, sozusagen als Herz.“ Der Torso, die Info-Points als Eingang in den Park aus jeder Richtung, wurde bereits sukzessive errichtet, der fünfte und letzte in Obergurgl öffnet am 24. November. Für Schmarda und seine Mitarbeiter ist die Realisierung des Naturparkhauses natürlich ein Highlight: „Wir werden hier neue Räumlichkeiten erhalten. Und ich freue mich auf die 250 Quadratmeter Ausstellungsfläche.“ Bernhard Huter von der Abteilung Hochbau des Landes Tirol ergänzt: „Die Baugenehmigung erwarten wir bis Mitte Jänner nächsten Jahres.“