Letztes Update am Fr, 10.11.2017 12:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kufstein

Spazierweg in Kufstein bleibt nach Felssturz wochenlang gesperrt

Auf den Wanderweg „Vorderdux“ stürzten am Donnerstagabend zwei etwa vier mal vier Meter große Felsbrocken. Die Straße bleibt nun wochenlang gesperrt.

© Zoom-TirolGroße Felsbrocken stürzten auf den Spazierweg.



Kufstein – Nach dem massiven Felssturz auf einen Spazierweg in Kufstein am Donnerstagabend steht fest: Der betroffene Straßenabschnitt – er führt zu einem Hof und einem Gasthaus – muss aus Sicherheitsgründen mehrere Wochen lang gesperrt bleiben.

Landesgeologe Werner Thöny ordnete nach einer Geländeerkundung via Hubschrauber am Freitag eine zehntägige Hangvermessung an. „In die stark zerklüftete Felswand haben Wurzelversprengungen der Bewachsungen dazu beigetragen, dass massive Wässer ausgetreten sind. Das hat zu einer Materialermüdung des Felsmassivs geführt“, so Thöny. Zwei Mal am Tag sollen ab sofort allfällige Bewegungen am Hang festgestellt werden. Erst wenn der Felsbereich von den Landesexperten als sicher eingestuft wird, könne mit der Sanierung des Hanges begonnen werden. „Abschließend müssen die Gemeindestraße und der Wanderweg im beschädigten Abschnitt saniert werden“, teilte Kufsteins Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer in einer Aussendung mit. Die umliegenden Häuser werden demnach auch weiterhin mit dem Auto erreichbar sein – sie befinden sich nicht in der Gefahrenzone.

Felssturz ereignete sich im Bereich „Vorderdux“

Am Donnerstag gegen 22.10 Uhr war es im Bereich des Hochwandweges und der Zufahrt zur Duxer Straße – auch bekannt als „Vorderdux“ – zu dem Felssturz gekommen. Zwei etwa vier mal vier Meter große Felsbrocken und Geröll hatten sich oberhalb der Straße gelöst. Feuerwehr und Bergrettung suchten die Umgebung ab, konnten aber rasch Entwarnung geben: Bei dem Felssturz kam niemand zu Schaden. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte