Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 26.04.2018


Bezirk Kufstein

„Bäume pflanzen ist richtig cool“

Nach einem riesigen Windwurf im Vorjahr wurden in Söll nun 700 neue Bäume eingepflanzt. Unter der Aufsicht der Bezirksforstinspektion gingen Freiwillige und Söller Volksschulkinder ans Werk.

Bäume pflanzen macht Spaß, waren sich die Mädchen aus der Volksschule in Söll einig – auch wenn etwas Anstrengung mit dazugehört

© EberharterBäume pflanzen macht Spaß, waren sich die Mädchen aus der Volksschule in Söll einig – auch wenn etwas Anstrengung mit dazugehört



Von Brigitte Eberharter

Söll – Im Juli 2017 fegte ein Windwurf nahezu alle Bäume auf dem rund 2,5 Hektar großen Areal östlich des Bauhofs in Söll nieder. Die Bundesstraße musste damals gesperrt werden und als es um das Thema Aufforstung ging, war man sich rasch einig darüber, dass man die aktuellen Erkenntnisse der Forschung hinsichtlich der Klimaerwärmung dabei berücksichtigen will.

„Fichten und Tannen kommen mit der Hitze und Trockenheit nicht so gut zurecht und werden künftig in höheren Lagen zu finden sein“, sagt Wolfgang Knabl von der Bezirksforstinspektion Kufstein. Aus diesem Grund wird die Fläche vorwiegend mit Laubhölzern und Sträuchern aufgeforstet, um natürliche und stabile Waldränder zu schaffen, welche durch ihre Artenvielfalt geprägt sind und damit insbesondere ökologische Vorteile versprechen.

Bereits um 8.30 Uhr kamen 38 Volksschüler anmarschiert sowie 16 Mitarbeiter von Novartis, die für die Arbeiten bestens ausgerüstet waren.

„Der 24. April ist der Geburtstag von Novartis und aus diesem Anlass wird im Unternehmen weltweit der Tag der Partnerschaft durchgeführt“, erklärte Ernst Rieser, der an diesem Tag schon mehrmals mit seiner Gruppe Aufforstungsprojekte unterstützt hat. Novartis will damit auch dem Umfeld, in dem es tätig ist, etwas zurückgeben. Für 14 Projekte in der Umgebung von Kundl und Langkampfen wurden die Mitarbeiter einen Tag lang freigestellt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Sie, aber auch die Schüler hatten jedenfalls ihren Spaß am Bäumepflanzen. „Das ist richtig cool“, meinten die Buben und erklärten, dass sie zu manchen Stellen hinklettern mussten, weil der Hang relativ steil ist. Nach einer Jause, welche die Novartis-Mitarbeiter mitgebracht hatten, wollten sie keinesfalls in die Schule zurück, sondern weiter mithelfen.

„Wir haben 1000 Sträucher und 700 Bäume gepflanzt“, sagt Knabl. Diese Aufforstung soll auch ein Vorzeigeprojekt sein, damit Waldbesitzer in ihrer künftigen Bewirtschaftung für besondere Umwelteinflüsse und -veränderungen sensibilisiert werden. Das neu aufgeforstete Areal verspricht ein Paradies für Singvögel und andere Tierarten zu werden.

Julia Esterhammer, die in der Qualitätssicherungsabteilung bei Novartis arbeitet, ist seit drei Jahren an diesem Partnerschaftstag aktiv. Bisher hat sie in einer Kinderbetreuungseinrichtung geholfen, heuer beim Aufforsten. „Der Bezug zur Natur war ausschlaggebend und dass es für einen guten Zweck ist und man mit Kindern zusammenarbeitet“, erklärt sie der TT.

Nach getaner Arbeit lud die Gemeinde Söll schließlich noch zu einer Jause für die fleißigen Helfer.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die beiden Panda-Zwillinge Meng Xiang und Meng Yuan.Berlin
Berlin

„Traumhafte“ Panda-Zwillinge im Berliner Zoo erhielten Namen

Zu ihrem 100. Lebenstag haben die beiden Panda-Zwillinge im Berliner Zoo ihre Namen erhalten. Die beiden Männchen Meng Xiang und Meng Yuan sollen dem Traum d ...

Die Hauptbeschäftigung des Jungtieres ist Kuscheln mit Mutter "Nora".Wien
Wien

Süße Bilder: Das Wiener Eisbär-Baby ist einen Monat alt

Vor einem Monat bekam die Eisbär-Dame „Nora“ im Wiener Tiergarten Schönbrunn Nachwuchs. Dieser präsentiert sich auf aktuellen Bildern als gesund und als rich ...

(Symbolfoto)Japan
Japan

Bären machten Winterschlaf in japanischem Krankenhaus

Die Tiere wurden aus dem Winterschlaf gerissen, als ein Jäger sie mit einem Gewehrschuss hochjagte. Die Bärin wurde narkotisiert und ihre Jungen mit einem Ne ...

An unzähligen Standorten wüten in Australien heftige Buschbrände.Australien
Australien

Buschbrände bei Sydney: Kampf gegen 60 Kilometer breite Feuerfront

Die Feuerwehr in Australien kommt nicht zu Atem: Erneut müssen schwere Brände unter Kontrolle gebracht werden. Die Wettervorhersagen deuten auf eine weitere ...

Ein Eisbär wirft einen Blick in eine Blechtonne auf der Insel Nowaja Semlja. Vergangenen Februar hatten sich dort etwa 50 Bären herumgetrieben.Russland
Russland

Mehr als 50 ausgehungerte Eisbären nähern sich Dorf in Nordsibirien

Patrouillen sollen auf der Tschuktschen-Halbinsel nun verhindern, dass die Tiere in den Siedlungsraum gelangen. In dem Gebiet herrschen für Anfang Dezember u ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »