Letztes Update am Sa, 06.10.2018 08:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Erdbeben erschütterte Sizilien: 40 Personen ins Spital gebracht

Das Zentrum des Bebens lag bei Santa Maria di Licodia, nordwestlich der Hauptstadt Catania, in einer Tiefe von knapp neun Kilometern.

Es gab zahlreiche Verletzte.

© AFPEs gab zahlreiche Verletzte.



Rom – Ein Erdbeben der Stärke 4,8 hat Samstag früh den Osten Siziliens erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag bei Santa Maria di Licodia nordwestlich der Hauptstadt Catania in einer Tiefe von knapp neun Kilometern, wie die nationale italienische Erdbebenwarte auf ihrer Webseite berichtete.

Bei dem Beben wurden laut Medienberichten mehrere Menschen leicht verletzt. 40 Personen wurden ins Spital gebracht, weil sie leicht verletzt wurden, oder wegen des Erdbebens in Panik gerieten, berichteten italienische Medien am Samstag. Menschen, die vom Erdbeben geweckt wurden, rannten auf die Straße und verbrachten aus Angst vor neuen Erdstößen die Nacht im Freien.

Die Feuerwehr verzeichnete zahlreiche Anrufe. An zahlreichen Gebäuden entstanden leichte Schäden an den Fassaden, vielfach bröckelte Putz ab, als die Erde um 02.34 Uhr MESZ bebte. Strukturelle Schäden an Gebäuden seien jedoch nicht entstanden, hieß es unter Berufung auf die Feuerwehr.

Zugleich wird Sizilien derzeit auch von schweren Unwettern heimgesucht. In Catania kam es zu heftigen Regenfällen. In Kalabrien kamen eine Mutter und ihr Kind ums Leben, nachdem sie von einem Fluss weggerissen wurden. Auch in Rom kam es zu heftigen Regenfällen. (APA)